Tag des offenen Denkmals: Streifzüge in die Vergangenheit

Tag des offenen Denkmals : Streifzüge in die Vergangenheit

Wenn jedes Jahr am zweiten Sonntag im September historische Bauten und Stätten, die sonst nicht oder nur teilweise zugänglich sind, ihre Türen öffnen, dann ist der bundesweite Tag des offenen Denkmals.

Ziel des Tags des offenen Denkmals ist es, die Öffentlichkeit für die Bedeutung des kulturellen Erbes zu sensibilisieren und Interesse für die Belange der Denkmalpflege zu wecken.

Der Tag des offenen Denkmals wird seit 1993 bundesweit koordiniert durch die Deutsche Stiftung Denkmalschutz. Er kommt nur dank der Initiative vieler Institutionen, Kreise, Städte, Gemeinden, Verbände, Vereine, privater Denkmaleigentümer und Bürgerinitiativen zustande.

„Modern(e): Umbrüche in Kunst und Architektur“ als Motto des Tags des offenen Denkmals am 8. September schließt sich an das Bauhaus-Jubiläum an. 2019 jährt sich die Gründung des Bauhauses zum 100. Mal – und damit auch der wichtigste künstlerische Umbruch des 20. Jahrhunderts, der das künstlerische Denken und Schaffen weltweit revolutionierte und bis in die Gegenwart wirkt.

Folgende Denkmale öffnen ihre Türen:

EIFELKREIS BITBURG-PRÜM

Auw bei Prüm

Kath. Pfarrkriche St. Peter und Paul, Rother Straße 1, 11.30-17 Uhr, Führungen nach Bedarf

Bickendorf

Pfarrkirche St. Martin Denkmalstraße, 11-18 Uhr, Ausstellung, Dokumentation, Kaffee und Kuchen, Getränke, Kinderecke. Führungen: nach Bedarf

Malberg (Eifel)

Alte St.-Quirin-Kirche, Schloßstraße 46, 10-17 Uhr, Gestaltung eines großformatigen Bildes gemeinsam mit der Künstlerin, indem die Besucher über einen eingewalzten Druckstock laufen. Während des Druckvorgangs werden Fotos gemacht, die nach Beendigung des Drucks zu einem Film zusammengefügt werden.

Schloss Malberg, Schloßstraße 45, 10-18 Uhr, frische Waffeln, Kaffee und Getränke im Schlosshof. Schlossführungen um 11, 13, 15 und 17 Uhr, Gartenführungen um 12, 14 und 16 Uhr

Sankt Thomas

Ehemaliges Zisterzienserinnenkloster, Hauptstraße 23, 10-20 Uhr, 10 Uhr: Möglichkeit der Mitfeier der Eucharistie

Führungen um 11.15, 14 und 16 Uhr; spirituelle Führung um 19 Uhr. Thema: Von den wilden Waldschwestern bis hin zum Exerzitienhaus des Bistum Trier.

Waxweiler

Kath. Pfarrkirche St. Johannes der Täufer, Hauptstraße, 10-17 Uhr. 11 Uhr: Hochamt, Führung um 10 Uhr, Thema: Kirchenraumerkundung in St. Johannes der Täufer. Treffpunkt am Willibrordusbrunnen

VULKANEIFELKREIS

Duppach

Römische Villenanlage mit Schmiede und Eisenverhüttung Weiermühle, 11-18 Uhr, Präsentation der Grabungsergebnisse der Grabungskampagne 2019 und Führungen durch die Archäologen, Vorführungen durch einen römischen Schmied und Herstellung einer römischen Axt, römisches Handwerk, römische Speisen, Führungen nach Bedarf

KREIS BERNKASTEl-WITTLICH 

Bengel

Kloster Machern mit Museum An der Zeltinger Brücke, 10-18 Uhr,

halbstündige Führungen um 10 und 14.30 Uhr. Treffpunkt: in der Corneliuskapelle. Einblick in die Geschichte des Klosters, kleiner Rundgang mit abschließendem Besuch des Museums. Die Sonderausstellung „Schulgeschichtliche Ausstellung - historisches - Interessantes - Kurioses“ zeigt den Wandel des Schulwesens an zehn exemplarischen Themen.

Bettenfeld

Barockes Wohnhaus Brunnengasse 1, 10-17 Uhr.

Burgen

Hasenmühle, Mühlenweg 1, 12-18 Uhr. Der weitläufige Garten mit Mammutbaum, Bachlauf und Gemüsegarten ist ebenfalls geöffnet. Stündlich Führungen, Thema: Geschichte der Hasenmühle und Funktionsweise.

Irmenach

Backhaus, Unterstraße 11, 12-18 Uhr. In dem Backhaus wird gebacken, die Backwaren dürfen probiert und gekauft werden. Führungen nach Bedarf, Thema: Alte Handwerkskunst.

Chorturm Evangelische Kirche
Beuren
, Brühlstraße 1, 12-18 Uhr.

Führung auf Anfrage, Thema: Nutzung alter Sakralruinen.

Denkmalzone Beuren, Unterstraße, Oberstraße und Kleinicher Straße, 12-18 Uhr. In der ganzen Zone Ausstellungen, Besichtigungen und Markttreiben. Führung nach Bedarf.

Haus Emmich, Unterstraße 11, geöffnet zu den Programmpunkten, Führung auf Anfrage. Thema: Gelungene Restaurierung.

Haus Schmiede, Unterstraße 7.

Hofanlage, Kirchstraße 2, 12-18 Uhr, Führung nach Bedarf.

Museum Beuren, Oberstraße 1, 12-18 Uhr, Führung nach Bedarf. Thema: Wie wir geworden - Alltag, Beruf und Kultur der Irmenacher Region in der Historie.

Klausen

Abtsgarten, Escher Straße 5, 12-18 Uhr, Kaffee und Kuchen, ab 14 Uhr Musikprogramm, 15 Uhr Führung „Architektur und Wandel der Zeit“.

Manderscheid

Kath. Pfarrkirche St. Hubertus Lebensbaumkirche, Kirchstraße, 11.30-17 Uhr, Führung nach Bedarf.

Niederburg Manderscheid, Niedermanderscheider Straße 20, 11-17 Uhr. Historische Münzpresse, Allerlei für das „Kleine Volk“, Ritterprüfungen, Spielleute, Führung um 14 Uhr, Thema: Leben auf einer mittelalterlichen Burg.

Monzelfeld

Elektromühle, Mühlenweg 1, 10-18 Uhr.

Morbach

Archäologiepark Belginum, Morbach-Wederath, Keltenstraße 2, 10-17 Uhr. Sonderausstellung: Was aßen Kelten und Römer? Ganztägig Vorführungen: eisenzeitliches Essen/keltisches Symposium, römisches Kochen und Ernährung, alles rund um römischen Wein und keltisches Bier, Pflanzenfarben und Färben zur Kelten- und Römerzeit. Führung um 11 Uhr, Thema: Was aßen Kelten und Römer?

Walholzkirche, Morbach Weiperath, K 99, 12-16 Uhr. 10.30 Uhr kath. Gottesdienst, 17 Uhr Konzert Popmusik „querbeet“, Chor Fatal, Morbach. Führungen nach Bedarf. Thema: Geschichte und Rettung der Kirche.

Neumagen-Dhron

Archäologischer Rundweg: Auf den Spuren der Römer, Römerstraße 137, Treffpunkt: Touristinformation. Rundgang mit Gästeführer zur römischen Geschichte des Orts. Führungen um 13 und 15 Uhr.

Osann-Monzel

Kath. St.-Peter-Kirche mit historischem Pfarrhof, Moseltalstraße 10. 9-18 Uhr. Ausstellung von historischen Fotos von Kirche und Pfarrhof, Kaffee und Kuchen. Führungen um 11 und 15.30 Uhr, Treffpunkt: Kirche.

Traben-Trarbach

Ehemalige Festung Mont Royal, Neue Straße, Führung um 10.30 Uhr.

Führung durch die Unterwelt, Dr. Ernst-Spies-Allee, Führung um 14 Uhr, Thema: Geschichte des historischen Weinbaus und der alten Kellertechnik und Bauten des Jugendstils. Treffpunkt: Hotel Zum Anker, Moselufer Traben.

Wittlich

Fallerkapelle, Fallerweg, 10-17 Uhr, 14 Uhr Filmvorführung: Die Fallerkapelle.

KREIS TRIER-SAARBURG

Aach

Rundgang durch das jüdische Aach, Trierer Straße 36. 11-18 Uhr. Führungen um 11, 14, 16 Uhr und nach Bedarf.

Fell

Besucherbergwerk Fell, Auf den Schiefergruben, 10-18 Uhr. Zweieinhalbstündige Führung um 13 Uhr. Wanderung über den Grubenwanderweg zum Thema: „Fell und Thomm – Zwei Bergbaugemeinden, viele Unterschiede, noch mehr Gemeinsamkeiten“. Treffpunkt: Parkplatz des Besucherbergwerks (Bachbrücke). Während der Wanderung wird die Entwicklung beider Gemeinden im Verlauf der Jahrhunderte vor dem Hintergrund der gemeinsamen Vergangenheit im Bergbau erläutert. Natürlich gibt es auch Wissenswertes zu den historischen Spuren des Bergbaus entlang des Grubenwanderwegs, die auf keiner Infotafel zu finden sind. Die Wanderung endet am Besucherbergwerk und ist kostenfrei, sie ist circa 4,5 Kilometer lang und für Kinder geeignet. Im Anschluss besteht die Möglichkeit, an einer separaten Führung durch das Bergwerk teilzunehmen (die üblichen Eintrittspreise gelten).

Longuich

Pfarrkirche St. Laurentius, Maximinstraße 14, 14-18 Uhr. Mitglieder des Arbeitskreises Offene Kirche stehen auf Wunsch für Erläuterungen zur Verfügung. In diesem Jahr wird die Christus-Glocke 600 Jahre alt. Führungen nach Bedarf

Trierweiler

Spätmittelalterliche Kirche und Wohnhaus, Hauptstraße 20. 11.30-18 Uhr. 12 Uhr: Begrüßung, 14 und 16 Uhr: Musikbeitrag, 14.20 und 16.20 Uhr: Vortrag. Des Weiteren historischer Überblick ab der Römerzeit bis heute: Römerstraße, archäologische Funde, historische Dokumente und Fotos. Führungen nach Bedarf. Thema: Renovierung von Kirche und Dorftreff (Konzept und Inwertsetzung)

Züsch

Züscher Hammer, Altbachtal, 10-17 Uhr. Führungen um 11, 12.30, 14 und 15.30 Uhr. Thema: Informationen über die geschichtliche Entwicklung und Funktion des Züscher Hammers mit Vorführung des Hammerbetriebs. Treffpunkt für die Führungen auf der Brücke bei der großen Schautafel.

STADT TRIER

Artilleriewall in Pfalzel, Klosterstraße/Scholasterei, 9-19 Uhr. Stündlich Führungen.

Ehemaliges Kurfürstliches Palais, Willy-Brandt-Platz 3, 10-18 Uhr. Geöffnet sind das Säulenfoyer mit Rokokotreppe und der Große Sitzungssaal. Zugang zum Palais durch Eingang Palastgarten (Südflügel).

Herrenbrünnchen, Metzer Allee, 10-17 Uhr. Führungen nach Bedarf.

Kaiserthermen, Weberbach 41, Eingang am Palastgarten, 9-18 Uhr.

Führungen zwischen 10 und 14 Uhr, alle 45 Minuten. Thema: „Umbrüche in Kunst und Architektur“. Gruppengröße: maximal zwölf Personen, Treffpunkt: Kasse Kaiserthermen, Voranmeldung bis 5. September notwendig unter Telefon 0651/9774121 oder E-Mail karl-uwe.mahler@gdke.rlp.de, festes Schuhwerk notwendig.

Kurfürstliches Amtshaus Pfalzel, Residenzstraße 27, 11-18 Uhr. Ausstellung: historisches Pfalzel, Kinderunterhaltung mit der Jugendfeuerwehr Pfalzel (u. a. Spritzwand und Hüpfburg), Eröffnung Touristinfomation Pfalzel.

Liebfrauen-Basilika, Liebfrauenstraße 1a, 12.30-18 Uhr. Führung um 16 Uhr. Samstag, 7. September: 19 Uhr Messe in der Porta Nigra.

Max-Planck-Gymnasium, ehemaliges Kaiser-Wilhelm-Gymnasium, Sichelstraße 3, 10.30-14.30 Uhr. Führungen um 10.30, 12 und 13.30 Uhr.

Monopteros im Schloßpark Monaise, Monaiser Straße. 10-16 Uhr.

Erläuterungen zum Fortschritt der Restaurierungsarbeiten, Projektstand der Trier-Gesellschaft. Führungen an und um den Monopteros, dem Park und dem Schloss Monaise nach Bedarf.

Stadtbibliothek, Weberbach 25, 11-17 Uhr. Die Schatzkammer präsentiert das „Ada-Evangeliar“. Diese wertvolle Handschrift aus der Hofschule Karls des Großen ist um 800 entstanden und berühmt wegen seiner Evangelisten-Porträts, seines ganz in Gold geschriebenen Textes und seiner kunstvollen Gestaltung. Die Schatzkammer ist kostenfrei, Audioguides werden bereitgestellt. Stündlich Führungen (letzte um 16 Uhr), Thema: Die Stadtbibliothek und die Nachkriegsmoderne.

Ensemble von Natur und Kultur: die Niederburg in Manderscheid. . Foto: Winfried Simon (sim)

Trierer Dom, Domfreihof 4b, 6.30-18 Uhr. „Achtung! Einsturzgefahr!“ Die statische „Neukonzeption“ des Trierer Domes zwischen 1959 und 1974. Besichtigung des Domes mit Begehung der Nordempore, der beiden unteren Geschosse des Nord-Westturms und des Dachstuhls. Führungen um 14.30, 15.30 und 16.30 Uhr. Beschränkung der Teilnehmerzahl: 15 Personen pro Führung.
Verbindliche schriftliche Anmeldung mit Angabe einer Telefonnummer und der gewünschten Uhrzeit per E-Mail an info@dominformation.de