Unsere Vereine: SV Gerolstein – Auf die nächsten 100 Jahre

Unsere Vereine : SV Gerolstein – Auf die nächsten 100 Jahre

1919 steht bei so manchem Verein mit sportlichem Angebot als Gründungsdatum im Vereinsnamen. Der Erste Weltkrieg ist zu Ende. Vor allem den Kindern und Jugendlichen galt es, so schnell wie möglich eine Perspektive aufzuzeigen.

In der Brunnenstadt Gerolstein, von wo aus schon seit 1888 das kohlensäurehaltige Wasser um die Welt ging, waren das Leo und Oskar Dunsbach, Hans Hermann, Josef und Nikolaus Koch, Julius Levy, Josef und Hans Begass, Willy Maldener und Hubert Weidig, die am 1. Mai 1919 Gerola Gerolstein gründeten. Im Oktober erfolgte die Umbenennung in Sportverein Gerolstein 1919. Auf der Gemarkung Auf Lehmen wurde zum ersten Mal daheim Fußball gespielt. Zwei Jahre nach der Gründung schloss sich der SV Gerolstein mit der Turn- und Sportvereinigung Gerolstein zusammen und erweiterte sein Angebot um Leichtathletik und Turnen. Ab 1924 ging mit dem neuen Sportplatz in der Sarresdorfer Straße ein lang gehegter Wunsch in Erfüllung.

Das 30-jährige Vereinsjubiläum 1949 mit Kommers-Abend im damaligen Hotel Kaiserhof, mit Festgottesdiensten in beiden Kirchen und dem Festzug war der Neustart nach dem Krieg. In den Jahren 1955/56 zählte der Verein knapp 200 Mitglieder und wurde mit den Sportarten Tischtennis, Leichtathletik, Schwimmen, Skifahren, Kegeln und Modell-Segelfliegen zum Breitensportverein in der Sprudelstadt. Ab Anfang der sechziger Jahre war die neue Sportanlage „Am Mühlenwäldchen“ mit Rasenplatz, Lauf-, Sprung- und Wurfbahnen die neue Heimat des Vereins. Sie ist bis heute der Anlauftreff für die blau-weiße Vereinsfamilie. Mit den neuen Schulgebäuden kamen auch moderne Sporthallen hinzu. Seit 1977 besteht die Gymnastikabteilung. Handball kam als neue Sportart dazu und als eine der ersten Gruppen in Rheinland-Pfalz die Herzsportgruppe. Eine Pionierleistung gelang 1982 mit der Gründung der Triathlon-Abteilung. Basketball folgte 1986 und auch der erste Stadtlauf, vom SVG organisiert. Nach der Jahrtausendwende folgten die Selbstverteidigungssportart Mu-Sa-Do, Turnen, Boxen, eine Cheerleader-Gruppe. Im Jubiläumsjahr 2019 ist der SVG ein wichtiger Bestandteil des sportlichen und kulturellen Lebens in der Brunnenstadt. Der Verein hat sich mit seinen mittlerweile über 800 Mitgliedern zu einem kleinen Unternehmen entwickelt.

Neben den Meisterschaftsrunden im Mannschaftssport gibt es beim SVG eine Vielzahl vom Verein organisierter Veranstaltungen.

Die Turnerinnen am Reck im Jubiläumsjahr. Foto: SV Gerolstein Turnen/SV Gerolstein

Vorstandsmitglied Rainer Leyendecker erklärt: „Besonders die rund 340 Kinder und Jugendlichen unseres Vereins profitieren von den sportlichen Begegnungen. Fußballer und Handballer mit ihren lokalen und überregionalen Turnieren, die Leichtathletik mit Stadt-, Cross- und Eifelsteiglauf und das Handball-Mini-Turnier begeistern in jedem Jahr. Seit vielen Jahren belegen wir Spitzenplätze bei der Abnahme des Sportabzeichens im Sportbund Rheinland. Sportliche und private Begegnungen mit der Partnerstadt Digoin (Frankreich), Gilze-Rijen und Advendo (Niederlande) stehen im jährlich gut gefüllten Vereinskalender.“

Die Handballerinnen feierten 2018 die Meisterschaft in der Bezirksliga. Foto: SV Gerolstein
Start zum Gerolsteiner Stadtlauf 2013 vor dem Rondell. Foto: SV Gerolstein
Gerolsteiner-U10-Cup im Jubiläumsjahr mit dem Nachwuchs von 1. FC Köln, Fortuna Düsseldorf, Mainz 05, Borussia Mönchengladbach, PSV Eindhoven und dem Gewinner MSV Duisburg. Foto: SV Gerolstein
Eduard Grün, Franz Grün, Johann Thielen, Jakob Verhülsdong, Hans Reissmann, Klaus Baden, Alois Born, Willi Monz, Heinrich Gores, August Albrecht, Josef Klinker und Betreuer Willi Eis (von links) schafften 1938 den Aufstieg in die dritthöchste deutsche Spielklasse. Foto: SV Gerolstein