| 23:09 Uhr

Trier
Ungenutzte Potenziale wecken

Trier. Viele Fachkräfte haben im Ausland berufliche Qualifikationen und Abschlüsse erworben, die auf dem deutschen Arbeitsmarkt gebraucht werden. Oft ist aber unklar, wie die Qualifikation der Arbeitnehmer mit ausländischem Abschluss tatsächlich einzuordnen ist. Die Folge: Arbeitnehmer werden oft unter ihren Möglichkeiten beschäftigt. Wie ausländische Abschlüsse in Deutschland anerkannt werden können, damit beschäftigt sich eine Wanderausstellung, die von Montag bis Freitag, 9. bis 13. April, im Tagungszentrum der Industrie- und Handelskammer (IHK) Trier zu Gast ist. Martin Hummrich vom Wirtschaftsministerium Rheinland-Pfalz und Kathrin Tews, Referatsleiterin des Deutschen Industrie- und Handelskammertags eröffnen sie am 9. April um 17 Uhr.  

Viele Fachkräfte haben im Ausland berufliche Qualifikationen und Abschlüsse erworben, die auf dem deutschen Arbeitsmarkt gebraucht werden. Oft ist aber unklar, wie die Qualifikation der Arbeitnehmer mit ausländischem Abschluss tatsächlich einzuordnen ist. Die Folge: Arbeitnehmer werden oft unter ihren Möglichkeiten beschäftigt. Wie ausländische Abschlüsse in Deutschland anerkannt werden können, damit beschäftigt sich eine Wanderausstellung, die von Montag bis Freitag, 9. bis 13. April, im Tagungszentrum der Industrie- und Handelskammer (IHK) Trier zu Gast ist. Martin Hummrich vom Wirtschaftsministerium Rheinland-Pfalz und Kathrin Tews, Referatsleiterin des Deutschen Industrie- und Handelskammertags eröffnen sie am 9. April um 17 Uhr.  

Begleitend zur Ausstellung bietet die IHK Informations- und Beratungsgespräche an. Am Dienstag und Donnerstag, 10. und 12. April, finden vormittags und nachmittags Workshops für Arbeitgeber statt. Arbeitnehmer können am Freitag zwischen 10 und 12.30 Uhr zur offenen Beratung in die IHK kommen. Die Teilnahme an sämtlichen Angeboten ist kostenlos.

 

  • Weitere Informationen und Anmeldung: IHK Trier, Alexandra Lossjew, Telefon 0651/9777-360, E-Mail lossjew@trier.ihk.de