Unsere Vereine: Von Ruhestand keine Spur

Unsere Vereine : Von Ruhestand keine Spur

Rentner haben nichts zu tun? Weit gefehlt, zumindest was eine Gruppe von Menschen in Deudesfeld und Desserath betrifft. Da ruhen sich die rüstigen Senioren keineswegs in ihrem Ruhestand aus. Die Seniorenaktivgruppe, zu der rund 22 Menschen zählen, unter anderem ein zugezogener Hesse, kümmern sich um alles, was in den Ortsteilen Deudesfeld und Desserath zu tun ist.

„Wir machen das für die Allgemeinheit, weil die Gemeinde kein Geld hat“, sagt Horst Bender. So habe man eines Tages im Mai 2007 beim Frühschoppen beschlossen, die Gruppe zu gründen.

Und schon ging es an die Arbeit: Erstes Projekt war die Renovierung des Kriegerdenkmals bei der Kirche. Auch in den Folgejahren wurden die „Unruheständler“ keineswegs müde, die Dörfer zu verschönern. Grill- und Schutzhütten wurden renoviert, Sitzgruppen und Bänke erneuert oder neu aufgestellt, defekte Abwasserrohre an der Kirche erneuert, Bäume beschnitten und Wege frei geräumt, der Wohnmobilstellplatz neu planiert, trocken gelegt und neu bepflanzt und in diesen zwölf Jahren bis heute weitere unzählige Dinge. „Wir betreuen den Wohnmobilstellplatz auch und halten ihn sauber“, sagt Rudi Pauly, „so wurde auch in diesem Jahr der Münzautomat für die Stromentnahme repariert“.

Hier wird eine neue Ruhebank aufgestellt. Foto: Seniorenaktivgruppe Deudesfeld

Auch vor gewaltigen Bäumen haben die Senioren keine Angst. „An der Grillhütte im Wiesental drohte 2017 die alte Eiche umzufallen und hätte eventuell die Hütte beschädigen können“, sagt Bender und schon ging es an die Arbeit. Die Hütte wurde abgebaut, zur Seite gestellt, der Baum gefällt und die Hütte wieder aufgebaut. Kurzum, alles was beschädigt war oder zur Verschönerung beitrug haben die fleißigen Senioren im Alter von 64 bis 79 Jahren in die Hand genommen und seiner Bestimmung entsprechend wieder hergerichtet.

Die Seniorenaktivgruppe Deudesfeld trifft sich auch zu gemeinsamen Ausflügen. Foto: Seniorenaktivgruppe Deudesfeld

Und das ist bis heute so geblieben. Es gibt nichts, was sie nicht können. Kein Wunder, dass sie schon 2015 bei der Aktion „Respekt!“ des Trierischen Volksfreunds einen Preis entgegennehmen konnten und auch, dass sich der SWR in einer Sendung mit der agilen Truppe beschäftigte.

... erstrahlt das Kriegerdenkmal in neuem Glanz. Foto: Seniorenaktivgruppe Deudesfeld

Alles wird ehrenamtlich geleistet. „Das Material stellt meistens die Gemeinde zur Verfügung, oder es wird von Gewerbetreibenden aus dem Ort gespendet“, sagt Bender. Handwerkszeug und andere Gerätschaften besitzen die Senioren selbst, denn die Mitglieder der Gruppe haben früher die verschiedensten Berufe ausgeübt und stellen nun im Ruhestand ihr Wissen und die Erfahrung für die Gemeinde zur Verfügung. „Handwerklich sind wir bestens ausgerüstet“, sagt Rudi Pauly, „uns stehen neben Werkzeug auch fünf bis sechs Traktoren zur Verfügung“. Auch ein Senioren-Computerkurs für Anfänger wurde unter der Regie von Horst Benderorganisiert. „Wir betreuen auch die Internetseite für Deudesfeld“, sagt er.

Von den regelmäßigen Treffen im Stammlokal Hotel zur Post in Deudesfeld jeden ersten und dritten Montag im Monat „ist noch nie eins ausgefallen“, bestätigen die Mitglieder der Gruppe, mag sein, dass es am Wirt liegt, „de Stolda“ (Hans Stadtfeld), der ebenso zum Kreis der Aktiven gehört, auch wenn er scherzhaft als „der Mann mit den zwei linken Händen“ bezeichnet wird. Bei den Zusammenkünften wird dann weiter geplant und besprochen, was als nächstes gemacht werden muss.

Nach der Sanierung ... Foto: Seniorenaktivgruppe Deudesfeld

„Um die Gemeinschaft zu fördern“, betont Bender, werden bei diesen Treffen auch Wanderungen und Fahrten vorbereitet. Kürzlich sei man am Frankfurter Flughafen gewesen, heißt es. Und als nächstes soll es zum römischen Weinschiff nach Neumagen-Dhron gehen. Die Geselligkeit kommt auch bei gemeinsamen Grillfesten nicht zu kurz.

Selbstredend gehören auch Frauen zur Seniorengruppe, die dann für das leibliche Wohl sorgen. Beim Weihnachtsmarkt beispielsweise sind Reibekuchen nach altem Rezept schon Tradition. Auf- und abgebaut werden die Markthäuschen selbstverständlich von den rührigen Senioren, die sich auch bei anderen Brauchtumsangelegenheiten voll engagieren.

Hier legten die Rentner einen Wohnmobilstellplatz an, den sie bis heute betreuen. Foto: Seniorenaktivgruppe Deudesfeld

Der Ortsbürgermeister von Deudesfeld ist voll des Lobes: „Ich bin begeistert“, sagt Otmar Eckstein. „Ich werde von vielen anderen Ortsbürgermeistern beneidet, dass wir so eine Gruppe haben. Ich hoffe, dass sie noch lange bestehen bleibt und dass der Nachwuchs nicht ausgeht“.

Geschafft! Die Mitglieder der Seniorenaktivgruppe Deudesfeld sind stolz auf ihr Werk. Foto: Seniorenaktivgruppe Deudesfeld
Auch die Schutzhütte ist renoviert worden. Foto: Seniorenaktivgruppe Deudesfeld
Die Renter erneuern eine Brunneneinfassung. Foto: Seniorenaktivgruppe Deudesfeld

Infos: www.deudesfeld.de

Mehr von Volksfreund