1. Die Woch

Ausstellung: Tufa und Hochschule eröffnen gemeinsames Ausstellungsprojekt

Ausstellung : Tufa und Hochschule eröffnen gemeinsames Ausstellungsprojekt

Die Fachrichtungen Modedesign und Architektur zeigen eine Doppelausstellung im Rahmen des Tufa-Projektes „Der Tod und Wir“.

(red) Das Kulturzentrum Tufa und der Campus Gestaltung der Hochschule Trier starten am Donnerstag, 6. Mai,   ein gemeinsames Ausstellungsprojekt, welches im 1. und 2. Obergeschoss der Tufa mit zwei aufeinander folgenden Ausstellungen vom 6. Mai bis 11. Juli gezeigt wird.

Bereits 2019 fanden sich Tufa und Hospiz Trier zusammen, um die Themen Tod, Trauer und Sterben in Kultur und Gesellschaft durch verschiedene Herangehensweisen und Veran­staltungsformate zu beleuchten. Auch der Campus Gestaltung der Hochschule Trier ist als Kooperationspartner beteiligt. Dass es bei dieser Thematik ganz und gar nicht um Trübseligkeiten geht, sondern sich vielseitige, hochspannende Formen der Auseinandersetzung ergeben, beweisen die Fachrichtungen Architektur und Modedesign in ihren Semesterarbeiten. Unter der Leitung von Dipl. des. Elvira Kempf beschäftigten sich die Studierenden unter dem Titel „La Mode et la Mort“ mit experimentellen Origami- und Faltentechniken und der Entwicklung eines individuellen modischen Ausdrucks. Gestalterisch spiegelt sich die übergeordnete Thematik in den Entwürfen wider, die Studierenden setzten sich intensiv mit dem historischen Kontext der Trauermode auseinander und ließen diese Eindrücke in ihre späteren Arbeiten, die im 1. OG ausgestellt werden, einfließen. Gezeigt wird die Ausstellung vom 6. Mai 17. Juni.

Im 2. OG der Tufa Trier präsentieren Studierende des Masterstudiengangs Architektur unter der Leitung von Prof. Andrea Wandel und Prof. Dr. Matthias Sieveke Entwürfe, die sich konzeptio­nell mit der Thematik der Erinnerungskultur auseinandersetzen und neue Ausdrucks- und Ge­staltungsformate für eine zeitgemäße Bestattungskultur zeigen. In einer theoretischen Annäherung wurden Bestattungsformen und Riten im internationalen Kontext und bauliche Beispiele analysiert. Aufbauend auf diesen Grundlagen, konnten die Studierenden mit eigenen Ideen neue Ausdrucks- und Gestaltungsformate suchen, die den zeitgemäßen Ansprüchen an eine würdige Bestattungskultur gerecht werden. Entstanden sind visionäre Objekt- und Raumkonzepte, die vom 17. Juni bis 11. Juli zu sehen sind.

Für den Eröffnungs-Walk in der Ausstellung „La Mode et la Mort“ am 6. Mai werden verlängerte Öffnungszeiten vom 15 bis 21 Uhr angeboten, ansonsten gelten die regulären Öffnungszeiten. Eine kostenfreie Terminbuchung ist über www.ticket-regional.de möglich, das Ticket kann sowohl auf dem Smartphone wie auch ausgedruckt vorgezeigt werden. Aktuelle Infos und mögliche Änderungen werden  auf www.tufa-
trier.de bekannt gegeben.