1. Die Woch

Karneval: Vom närrischen Fenster bis zum Online-Umzug

Karneval : Vom närrischen Fenster bis zum Online-Umzug

Einige Karnevalsvereine in der Region haben sich in Corona-Zeiten besondere Aktionen einfallen lassen.

(red) Die Planung für ein ebenso kurzweiliges wie corona-konformes Sitzungsprogramm in Form von Varietésitzungen war beim Isseler Cultur Verein bereits in vollem Gange: Garden und Tanzmariechen absolvierten fleißig ihr Trainingsprogramm, Chorproben fanden statt und die Büttenredner feilten bereits an ihren Vorträgen. Doch Corona machte allen Hoffnungen auf ein paar unbeschwerte Stunden, wenn auch in anderer Form, einen Strich durch die Rechnung. Dennoch lassen sich die Isseler Narren nicht unterkriegen, sondern zeigen in vielfältiger Weise ihre Verbundenheit und den Gemeinschaftssinn des Vereinslebens. So kann man unter www.icv-issel.com nicht nur die Sessionseröffnung und die Prinzenproklamation nebst Vorstellung des neuen Ordens online erleben. Auch Christophorus von der Moselbrück (Johannes Heinz) bringt mit seinem aktuellen Büttenvortrag via Internetvideo Frohsinn und Zuversicht zu den Karnevalsfreunden. Christophorus, der das aktuelle Geschehen in Issel und der Welt von seinem exponierten Standort auf der Moselbrücke aus „ohne Maulkorb“ beurteilen kann, nimmt kein Blatt vor den Mund. Auch die Corona-Verbote bekommen ihr Fett ab. Da der Isseler Karnevalsumzug am Fastnachtssonntag der leidvollen Corona-Pandemie zum Opfer fällt, hat sich der ICV eine besondere Überraschung ausgedacht, die am 14. Februar, pünktlich um 14.30 Uhr, abheben wird. Es lohnt sich also, am kommenden Sonntag einen Blick in den Isseler Himmel zu werfen. Weitere Fotos und aktuelle Videos unter www.icv-issel.com.

Der KV Ruck-Zuck Hermeskeil zeigt am Samstag, 13. Februar, ab 20.11 Uhr eine Online-Kappensitzung im Youtube-Livestream. Unter dem Motto „Ruck-Zuck mit Abstand am besten – Corona wollte uns nur testen“ präsentiert der Verein den Hermeskeiler Karneval 2021. Wo vielerorts die üblichen Karnevalsveranstaltungen aufgrund der Corona Pandemie abgesagt worden, sprach man sich in Hermeskeil schon sehr früh aus, einen Karneval zu bieten, der anders sein wird, eben digital. Mit einem abendfüllenden Programm werden aktuelle Büttenreden, Grußworte und Tänze gezeigt, aber auch Klassiker aus den vergangenen Jahrzehnten stehen auf dem Programm. Die aktuellen Beiträge wurden von den Aktiven bei sich zu Hause als Video gedreht, die dann von den Moderatoren Erich Jacobi und Steffi Müller live anmoderiert werden. Mit der Online-Kappensitzung möchte man einen großen Zuschauerkreis ansprechen, der den Hermeskeiler Karneval bereits kennt oder nun kennenlernen wird. So hofft der Verein auf einen Zuwachs an Zuschauern, die dann den Ruck-Zuck in der Session 2022 live in der Hochwaldhalle erleben möchten. Den Youtube-Link gibt es auf www.ruckzuck-hermeskeil.de Der Eintritt ist frei.

Für die Hermeskeiler Kinder organisiert der KV Ruck-Zuck einen Online-Rosenmontagsumzug. Wer mitmachen will, gestaltet einen oder mehrere Motivwagen, zum Beispiel aus Pappe, Bausteinen oder anderem Spielzeug, setzt ihn mit Häusern und Zuschauern wie Spielfiguren, Puppen oder Plüschtieren in Szene und zieht ihn an einer Schnur an den Zuschauern entlang. Beim Filmen helfen sicherlich die Eltern. Die Beiträge können bis zum Samstag mit Name und Anschrift an kvruckzuck@gmail.com gesendet werden. Zu sehen ist der Umzug am Rosenmontag ab 14.11 Uhr.

Der Hillesheimer Karnevalsverein ruft Kinder auf, Pappnasen und Luftschlangen auszupacken und das Lieblingskostüm anzuziehen. „Wenn ihr in diesem Jahr nicht zur Kindersitzung kommen dürft, dann kommt der HKV halt zu euch!“, heißt es in dem Aufruf. Schließlich habe der Verein schon eine Menge Leckereien besorgt und möchte am Karnevalssonntag die Kinder mit einem Geschenk besuchen. Als Zeichen sollen an der Haustür gut sichtbar Luftballons befestigt werden – je einer pro Kind im Haushalt.

Der KV Reil hat sich eine besondere Aktion ausgedacht. und bereits seit dem 23. Januar 22 „Karnevalistische Fenster“ eröffnet. Jeden Tag, bis zum alljährlichen Umzugstermin am Karnevalssamstag gab es ein neues Fenster zu bestaunen, um wenigstens etwas in Karnevalsstimmung zu kommen. Inzwischen ist der ganze Ort im Fensterfieber. Ob Traditionelles, wie das „Houswäsja-Lied“; Bastelideen, die auch die Kleinsten schon mitgestaltet haben; Zeitreisen in die Geschichte des Vereins oder aktuelle Themen, die auf närrische Art verarbeitet werden. Alles ist mit dabei. Eindrücke von der Aktion gibt es auf www.kvreil.de und auf der Facebookseite des Vereins.

Auch der Hundemer Karnevalsverein aus dem Morbacher Ortsbezirk Hundheim hat sich was einfallen lassen und die Bürger aufgerufen, „Karnevalsfenster“ zu gestalten. Jeder kann ein von der Straße sichtbares Fenster von Weiberdonnerstag bis Faschingsdienstag zum Thema „Karneval“ gestalten. Zudem werden auf dem Dorfplatz Bilder aus 44 Jahren Hundheimer Karneval ausgestellt.

Die Wittlicher Narren zeigen an den Fastnachtstagen Geschlossenheit und biegen in der Fastnachtwoche gemeinsam in die Zielgerade ein. „Der Clown e.V. wird über Fastnacht verstärkt Präsenz zeigen. Mehr als 20 virtuelle Beiträge sind bis Aschermittwoch geplant“, erzählt Günnes Eller (Narrenzunft Rot-Weiß). „Und alle fünf Stadtteile sind dann mit dabei!“ freut sich Hermann Barzen (Schääl-Saidt). „Sogar die Musikvereine aus Lüxem und Bombogen und die „Doafa Hinn“ aus Dorf leisten jeweils einen karnevalistischen Beitrag, auch wenn es in diesen Stadtteilen keinen aktiven Karnevalsverein gibt,“ ergänzt Christoph Ballmann (erster Vorsitzender Clown e.V.) von den Burg­narren aus Neuerburg. Jörg Jochems (KG Wengerohr) freut sich besonders auf die virtuelle Prinzenproklamation. „Es war verdammt viel Arbeit – aber es hat auch richtig Spaß gemacht“, weiß er über die abgeschlossenen Dreharbeiten zu berichten. Gespannt sein dürfen die Wittlicher Narren auch auf ein virtuelles „Remake“ der Hobelbank, die in Wittlich lange Tradition und fast schon Kultstatus hat.

In Pluwig will die Ortgemeinde „ein bisschen Farbe und Fastnachtsstimmung in die Straßen bringen“. Am Fastnachtssonntag (bei extrem schlechtem Wetter an Rosenmontag) dürfen alle Narren ihr Zuhause und sich selbst bunt und geckisch schmücken. Ab 14.11 Uhr ziehen dann einzelne Narren verkleidet und mit Musik durch die Pluwiger Straßen. Wenn sie durch ein lautes „Pluwisch Helau“ angelockt werden, lassen sie die Kamellen fliegen.

 Die Saarburger Karnevalsgesellschaft Hau-Ruck lädt bis 18. Februar zum Humor-Parcours entlang der Schaufenster der Einzelhändler ein. Dort sind Karnevalisten als Pappkameraden oder Poster zu finden. QR-Codes führen zu Videos mit Sketchen des jeweiligen Narren.

Der Emmler Carnevals-Club gestaltet eine digitale Session, mit Programm-Höhepunkten der vergangenen Jahre sowie neuen Beiträgen auf www.ecc-oberemmel.de sowie Facebook, Instagram und Youtube.

Auch der Carnevalsclub Rot-Weiss Tawern präsentiert eine digitale Kappensitzung. Die Online-Party startet am Samstag, 13. Februar, um 19.11 Uhr im Livestream auf Youtube. Den Link gibt es kurz vor dem Veranstaltungsbeginn auf www.cc-rot-weiss.de. Der Eintritt zur virtuellen Feier ist frei.

 Trotz Corona: Beim Isseler Cultur-Verein präsentieren Prinz Moritz I. und Prinzessin Katharina I.den neuen Sessionsorden mit dem Motto der Session 2021 „Glück und Humor bringen Frohsinn hervor“.
Trotz Corona: Beim Isseler Cultur-Verein präsentieren Prinz Moritz I. und Prinzessin Katharina I.den neuen Sessionsorden mit dem Motto der Session 2021 „Glück und Humor bringen Frohsinn hervor“. Foto: TV/ICV
 Karnevalistische Fenster in Reil
Karnevalistische Fenster in Reil Foto: KV Reil

Der Greimerather Carnevals-Verein Rot-Weiss gestaltet einen närrischen Wanderweg entlang des Fuchswanderwegs. Start ist an der Brittener Straße 28. Dort werden Figuren, Puppen und Infotafeln aufgestellt, die von Samstag bis Dienstag zu sehen sind.