1. Die Woch

Unsere Vereine: Von der Laufgemeinschaft zum Breitensportverein

Unsere Vereine : Von der Laufgemeinschaft zum Breitensportverein

Mit neuer Ausrichtung hat die SG Leiwen neue Mitglieder gewonnen und das drohende Aus abgewendet – Gut 30 Jugendliche und Kinder sind mittlerweile aktiv.

Die Sport-Gemeinschaft Leiwen (SGL) ist noch ein junger Verein. Sie wurde 2017 gegründet aus der Laufgemeinschaft Mittelmosel Leiwen. Diese wurde 1986 ins Leben gerufen, und jetzt als Abteilung Laufen in den neuen Breitensport-Verein übernommen. Das gesamten Sporttreiben der Mitglieder steht unter dem Motto „Gemeinschaft unter Gleichgesinnten“. Für Aktion und Kameradschaft zwischen Groß und Klein, Alt und Jung, sorgt der Vorstand – Vorsitzender: Albert Rosch; Stellvertreterin und Kassenwartin: Ursula Schneider; Schriftführerin: Ulla Jakobi; Jugendwart: Johan Jostock; Medienwart: Ralf Schneider; Vereinsausschuss: Bernd Forster und Hermann Jostock.

Die SGL zählt derzeit etwa 100 Mitglieder, davon rund ein Drittel Kinder und Jugendliche, ein Drittel Frauen, ein Drittel Männer. „Alle sind in unterschiedlichen Aktivgruppen verteilt, überwiegend aus Leiwen, aber auch aus den benachbarten Moselorten Detzem, Köwerich, Klüsserath, Thörnich und Trittenheim“, erklärt SGL-Chef Albert Rosch. Eine „starke Sportgemeinschaft“ also, die das gesamte Leichtathletikprogramm und andere Disziplinen durchzieht. Betreut werden die Gruppen von zwei Übungsleiterinnen und einem Sportlehrer. Trainiert wird verteilt über die Woche in der Turnhalle Leiwen (ganzjährig) sowie im Sommer auf der Leichtathletikanlage Schweich. Eine Laufgruppe startet meist sonntags nach Absprache.

Ein Ziel ist das Heranziehen von Jugendlichen als Mitarbeiter in der Nachwuchsarbeit bis hin zur Übungsleiter-Ausbildung. Sportabzeichen-Angebote laufen im Sommer für alle Gruppen. Neben der Kinder- und Jugend-Leichtathletik werden in den Erwachsenengruppen breitensportlich-gesundheitlich orientierte Betätigungen angeboten wie Gymnastik, Aerobic und auch Gruppenspiele. Die Nachwuchssportler der Leichtathletikabteilung treten in Vereinstrikots bei Kinder-Leichtathletik-Wettkämpfen und bei Laufveranstaltungen in der Region Trier an in sozial-integrativen Mannschaften, dabei stehen Gruppenerfolge im Vordergrund.

Als vereinsinterne Veranstaltungen finden jährlich zudem zwei Wanderungen statt – wenn nicht gerade Corona herrscht.

Ferner führt man auch seit 1986 unter dem Motto „LGM/SGL on Tour“ im Frühjahr ein mehrtägiges Wanderwochenende in der näheren Umgebung durch. Das regelmäßige Jahrestraining wird aufgelockert durch Schwimmen, Klettern im Kletterwald Landal oder Mosel-Kanufahren.

Der Vorsitzende Albert Rosch – Diplom-Sportlehrer (Deutsche Sporthochschule Köln 1973), und Gründungsvorsitzender der Lauf-Gemeinschaft-Mittelmosel – setzt als Ziel Gemeinschafts-Sporttreiben durch Förderung von körperlichem und sozialen Wohlbefinden.

Ohne Übungsleiter geht es natürlich nicht bei der Vielzahl der Angebote. Dafür sind zuständig: Petra Rauen-Clüsserath (Dance-Aerobic), Ursula Schneider (Frauen Ü 60, Kinder-Leichtathletik), Albert Rosch (Frauen u. Männer Ü 40, Kinder-Leichtathletik), Übungsleiter-Anwärter, Kinder-Leichtathletik Johan Jostock. Ursula Schneider und Albert Rosch haben außerdem die Ausbildung als Seniorenberater beim Sportbund Rheinland absolviert. Bernd Schlimpen

Ein Rückblick

Die 1986 von neun Lauffreunden und -freundinnen gegründete Laufgemeinschaft hat sich 30 Jahre lang bemüht, die Laufaktivitäten in der Region Trier zu fördern.

Bereits 1984 hatte man den ersten Mittelmosel-Lauf als Zehn-Kilometer-Strecke unter der Organisation der Tennis-SG Leiwen durchgeführt.

Stetig stieg die Teilnehmerzahl der LGM, und der Verein sammelte Marathon-Erfahrungen von Hamburg bis Paris.

1988 wurde der erste Landschaftslauf der Region als „Stefan-Andres-Freundschaftslauf“ von Schweich nach Leiwen über 24 Kilometer gestartet, ein reiner Erlebnislauf in Kooperation mit der Stefan-Andres-Gesellschaft Schweich, um Leben und Werk des Moseldichters in Erinnerung zu rufen.

30 Jahre lang wurden die beiden Veranstaltungen mit der gleichen Organisations-Mannschaft durchgeführt. Alle Vereinsmitglieder und Helfer aus befreundeten Vereinen packten zusätzlich kräftig mit an, wenn es um Organisation und körperliche Arbeit ging. Höhepunkt waren 650 Teilnehmer beim Mittelmosel-Lauf. Natürlich gab es auch Kinder-und Jugendläufe.

100 bis 120 Aktive waren stets zu Gast beim vorherbstlichen „Steff-Lauf“ in der Mosellandschaft mit „Schnapsstation“ am „Fünfseenblick“. Alle Teilnehmer erhielten stets einen Siegerschluck Riesling von der aktuellen Leiwener Weinkönigin. Man denkt auch an zahlreiche Volks-, Stadt- oder Bergläufe, die die Gemeinschaft im Vereinsleben bereicherten.

Aber mit der Zeit zeigten sich bei den Organisatoren leichte Ermüdungserscheinungen, die Jugend ließ sich sportlich nur schwer anstecken. Es stellte sich die bange Frage: „Schluss machen oder vielleicht neue Wege gehen?“ Es gab leidenschaftliche Diskussionen und es kam der Entschluss, das Angebot zu erweitern. Ein Teil der jetzigen Jugendgruppen wurde gegründet, und seit Jahren sind etwa 30 Kinder und Jugendliche dabei, sich im Laufen, Springen und Werfen zu üben, um das jährliche Sport- und Laufabzeichen des Deutschen Sportbundes zu erringen. Mehrere Erwachsenen-Gruppen stärken mit speziellen Übungen Kraft, Ausdauer, Gelenkigkeit und Koordination, die im Alter wichtig sind.

Natürlich gab es bei diesem großen Betätigungsfeld auch besondere Erlebnisse und Anekdoten: Bei einem Steff-Lauf verzweifelten einige Laufkameraden aus Konz im Forst an der Beschilderung, nahmen die falsche Richtung und liefen acht Kilometer zu viel, kamen aber am gleichen Tag noch ins Ziel.

Eine Erinnerung besonderer Art bescherte der Mittelmosel-Lauf 2012. Überraschend war ein afrikanischer Gast am Start, Peter Kariukoi Wanjiru. Als es ihm in Detzem zu langsam ging, überholte er forsch das Führungsfahrzeug und ließ sich auch von den überraschten Zuschauern nicht beeindrucken. Mit einer sagenhaften Fabelzeit (29:11 Min.) wurde er im Ziel empfangen, meilenweit vor seinen Konkurrenten. Natürlich Bestzeit forever!

Auch ein Chaos-Lauf für das Organisationsteam darf nicht fehlen. Mit dem Startschuss ertönte lautstark die Sirene und die Führungs- und Begleitfahrzeuge der Freiwilligen Feuerwehr Leiwen machten sich natürlich auf den Löschweg bei strömendem Regen, der noch Unklarheiten bescheren sollte. Viele Läufer kamen ohne  Startnummern oder nur mit Teilen davon ins Ziel, die Einläufe und Läuferplazierungen konnte man deshalb kaum registrieren. Selbst die Weinkönigin machte bei der Pseudo-Siegerehrung ein sauertöpfisches Gesicht.

Als Alleinstellungsmerkmal gab es von Anfang an für jeden Starter beim Abholen der Startnummer eine Flasche Wein in die Hand. Bei den Siegerehrungen wurden zahlreiche Flaschen Riesling unter die Sieger verteilt, Spenden von Leiwener Winzern.

Kontakt:

Ursula Schneider

Telefon 06507/993112

 Einsatz beim Frühstück zum Hospizlauf 2018.
Einsatz beim Frühstück zum Hospizlauf 2018. Foto: SG Leiwen/LG Mittelmosel/SG Leiwen/Ursula Schneider
 Kinder und Betreuer nach der Abnahme des Leichtathletik-Sportabzeichens.
Kinder und Betreuer nach der Abnahme des Leichtathletik-Sportabzeichens. Foto: SG Leiwen/LG Mittelmosel/SG Leiwen/Ursula Schneider
 Siegerehrung beim Kinderlauf in Bernkastel-Kues 2020.
Siegerehrung beim Kinderlauf in Bernkastel-Kues 2020. Foto: SG Leiwen/LG Mittelmosel/SG Leiwen/Ursula Schneider
 Der Vorstand: Ursula Schneider, Hermann Jostock, Johan Jostock, Ulla Jakobi, Albert Rosch (von links, es fehlen: Bernd Forster und Ralf Schneider).
Der Vorstand: Ursula Schneider, Hermann Jostock, Johan Jostock, Ulla Jakobi, Albert Rosch (von links, es fehlen: Bernd Forster und Ralf Schneider). Foto: SG Leiwen/LG Mittelmosel/SG Leiwen/Ursula Schneider
 Die Frauen Ü60 auf der Finnenbahn.
Die Frauen Ü60 auf der Finnenbahn. Foto: SG Leiwen/LG Mittelmosel/SG Leiwen/Ursula Schneider
 Die Frauen Ü 40 beim Fastnachtsumzug 2020.
Die Frauen Ü 40 beim Fastnachtsumzug 2020. Foto: SG Leiwen/LG Mittelmosel/SG Leiwen/Ursula Schneider
 Die Jugendlichen beim Start zum Mittelmosel-Lauf 2011.
Die Jugendlichen beim Start zum Mittelmosel-Lauf 2011. Foto: SG Leiwen/LG Mittelmosel/SG Leiwen/Ursula Schneider
 Winterwanderung 2017 auf dem Klüsserather Sagenweg.
Winterwanderung 2017 auf dem Klüsserather Sagenweg. Foto: SG Leiwen/LG Mittelmosel/SG Leiwen/Ursula Schneider
 Vorsitzender Albert Rosch.
Vorsitzender Albert Rosch. Foto: SG Leiwen/LG Mittelmosel/SG Leiwen/Ursula Schneider

E-Mail schneider.u@gmx.net