| 12:52 Uhr

Hetzerath
Anne Frank im Mittelpunkt

Die Theatergruppe Hetzerath bringt in Verbindung mit dem 950. Ortsjubiläum von Hetzerath das Theaterstück: „Das Tagebuch der Anne Frank“ auf die Bühne.
Die Theatergruppe Hetzerath bringt in Verbindung mit dem 950. Ortsjubiläum von Hetzerath das Theaterstück: „Das Tagebuch der Anne Frank“ auf die Bühne. FOTO: Jan Malburg
Hetzerath. Zum 950-jährigen Hetzerather Ortsjubiläum steht das Schicksal der 1945 im Konzentrationslager Bergen-Belsen getöteten Anne Frank im Mittelpunkt. Die Wanderausstellung „Lasst mich ich selbst sein – Anne Franks Lebensgeschichte” wird am Mittwoch, 14. November, 18 Uhr, eröffnet und ist bis 2. Dezember  im Bürgerhaus Hetzerath zu sehen.

Sie erzählt die Geschichte von Anne Frank und ihrer Familie, von ihrem Leben und der Zeit, in der sie gelebt hat. Jugendliche werden zu Ausstellungsbegleitern ausgebildet, die andere Jugendliche durch die Ausstellung führen.

Die Theatergruppe Hetzerath bringt das Theaterstück „Das Tagebuch der Anne Frank“ von Frances Goodrich und Albert Hackett auf die Bühne. Die Premiere ist am Samstag, 17. November, im Bürgerhaus in Hetzerath.  Weitere Termine: Sonntag, 18. November, Donnerstag, 22. November (Schulvorstellung), Samstag, 24. November, und Freitag, 30. November, jeweils um 20 Uhr. Tickets sind für 15 Euro erhältlich.

Zum „Jüdischen Leben zwischen Trier und Wittlich“ referiert René Richtscheid vom Emil-Frank-Institut am Montag, 26. November, um 20 Uhr. „Wie aus ganz normalen Menschen Massenmörder werden“ heißt der Vortrag von Georg Mertes, Gedenkstätte KZ Hinzert, am Donnerstag, 26.November, um 20 Uhr in Hetzerath.

Einen Film zu Anne Franks Tagebuch zeigen die Katholische Erwachsenenbildung und das Dekanat Wittlich am Samstag, 1. Dezember, um 20 Uhr. Alle Veranstaltungen finden im Gemeindehaus statt. Schirmherrin des Projektes ist Ministerpräsidentin Malu Dreyer.

Der Eintritt zu den Begleitveranstaltungen und zur Ausstellung ist frei.