Wittlich : Sagenhaftes Wittlich

Wittlich : Sagenhaftes Wittlich

Die Sage von der Belagerung Wittlich lautet wie folgt: Wittlich, umgeben von Stadtmauern, wurde 1397 vom Feind, dem Ritter Friedrich von Ehrenburg,  belagert. Vergebens hatten die Belagerer versucht, die Stadt zu erobern.

Da geschah es, dass der Torwächter in einem der vier Stadttore eines Abends in der Dunkelheit den Riegel zum Verschließen des Tores nicht finden konnte. In seiner Not nahm er eine Rübe und steckte sie in das Riegelloch. In der Nacht nun brach eine Sau aus ihrem Stall aus und streunte durch die Stadt. Sie kam auch an das Stadttor, fand die Rübe und fraß sie auf.

Nun öffnete sich das Stadttor, und der Feind drang in die Stadt ein, plünderte und brannte vieles nieder. Als er nach der Belagerung wieder abgezogen war, trieben die Wittlicher in ihrem Zorn sämtliche Säue auf dem Marktplatz zusammen und verbrannten sie bei lebendigem Leibe. Wie viele Säue so endeten, das vermerkt die Sage freilich nicht. Vielleicht waren es auch nicht mehr als die, die heute zur Wittlicher Säubrennerkirmes im Röstbratofen enden.

Aus dieser Legende heraus ist die Säubrennerkirmes entstanden. Da das Wort Säubrenner, wie die Wittlicher allgemein genannt werden, seit Menschengedenken ein Schimpfwort ist, wandelte sich die Auslegung dieses Wortes seit Initiierung der Wittlicher Säubrennerkirmes..

Alt-Bürgermeister Matthias Joseph Mehs (1893-1976) hat zur Säubrennersage die Säubrenner-Geschichte verfasst, die noch heute in den Veranstaltungsprogrammen zu finden ist. Auch die Wittlicher Künstlerin Ursula Hess beschäftigte sich mit der Säubrennersage und stellte diese in einem Zyklus grafisch dar.

Offizielle Kirmeseröffnung am Freitag, 17. August, um 18 Uhr (vor dem Riesenrad). Die Kirmes ist bis 2 Uhr geöffnet.

Samstag und Sonntag sind die Stände  und der Rummel von 12 bis 2 Uhr geöffnet, am Montag  von 13  bis 2 Uhr und am Dienstag, dem Familientag mit ermäßigten Preisen auf dem Rummel, ist dieser noch von 13 bis 19  Uhr geöffnet.

Sanitätsdienste gibt es vom DRK  in der Feldstraße gegenüber dem Handwerkermarkt auf dem Platz an der Lieser und vom Malteser Hilfsdienst in der  Kurfürstenstraße (Haus der Jugend).

Freitag

21 bis  24 Uhr, Sparkassen-Musikbühne auf dem Marktplatz: Konzert des  Blasorchesters Wittlich

21 Uhr,  Stadtpark: Fanfarenzug Gerolsteiner Stadtsoldaten, anschließend Böllerschützen von 1897 Wittlich-Neuerburg und ab etwa 21.30 Uhr Festschauspiel

21  bis 1 Uhr:  SWT-Musikbühne Pariser Platz: Rockmusik von­­ ­Fused.

Samstag

14.30 Uhr: Festumzug

15 Uhr, Sparkassen-Musikbühne Marktplatz: Verlesen des Kirmes­protokolls 2017, Unterzeichnung durch den Stadtrat, Blumengruß an St. Rochus im Giebel des historischen Rathauses, erster Anschnitt des Saubratens im Bratenstand, Saubratenausgabe bis 24 Uhr

bis 18 Uhr,  Sparkassen-Musikbühne Marktplatz: Blasorchester Wittlich

15 bis 16.30 Uhr, SWT-Musikbühne Pariser Platz: MV Harmonie Hupperath

21.15 bis 0.45 Uhr, Sparkassen-Musikbühne Marktplatz: Soul and more

21.15 bis 0.45 Uhr, SWT-Musikbühne Pariser Platz: Wallstreet

Sonntag

11  bis 12 Uhr,  Rummelplatz: Öffentliche Weinprobe im Riesenrad

SWT-Musikbühne Pariser Platz:

11 bis 13 Uhr, Jazz-Frühschoppen, Mark-Schelke-Quartett

16 bis 17.30 Uhr:  MV Eintracht Minderlittgen

21 bis 1 Uhr:  Klangbild

Sparkassen-Musikbühne Marktplatz:

11.30 bis 13 Uhr:  MV Wengerohr.

13.30 bis 15 Uhr,  MV Lüxem

14 bis 15.30 Uhr:  MV Klausen

15.30 bis 17 Uhr,  MV Bombogen

 16 bis 17.30 Uhr:  MV Eintracht Minderlittgen

17.30 bis 18.15 Uhr, Männerchor Wittlich Quartett

21.15 bis 23.15 Uhr, Usafe-Band The Ambassadors

ab 23.15 Uhr,  Gloyd Lobster

21.30 bis 21.50 Uhr,  Ottensteinplatz (ZOB): Große Lasershow

Montag

Sparkassen-Musikbühne Marktplatz:

11 bis 14 Uhr,  Blasorchester Wittlich

15 bis 16 Uhr,  Stagefire

16.30  bis 18 Uhr,  Minheimer Winzerkapelle
 21.15 bis 0.45 Uhr, Roxxbusters

SWT-Musikbühne Pariser Platz:

16  bis 17 Uhr,  at-Tension

17  bis 18.30 Uhr,  Martha

21  bis 1 Uhr, Rockpiloten

Dienstag

Familientag auf dem Rummelplatz