| 21:27 Uhr

Kyllburg
Diskussion über die Kirche im Dorf

Kyllburg. „Die Dorfpfarrei – ein Auslaufmodell?“ So lautet das Thema einer Gespächsrunde der Katholischen Landvolkbewegung und des Dekanats Bitburg. Im Bildungshaus auf dem Kyllburger Stiftsberg diskutieren am Sonntag, 25. März, um 16 Uhr: Dechant Klaus Bender, leitender Pfarrer der Pfarreiengemeinschaft Kyllburg; Sybille Freres, Presbyterin der evangelischen Kirchengemeinde Bitburg; Carolin Hostert, Theologiestudentin und für die CDU Mitglied im Kreistag; Carsten Lenz, für die Grünen Mitglied im Verbandsgemeinderat Bitburger Land; Helmut Schilz aus Sülm, Vorsitzender der Katholischen Landvolkbewegung im Bistum Trier.

Hintergrund der Diskussion sind die Synodenbeschlüsse im Bistum Trier. Statt bisher 887 Pfarreien soll es ab dem Jahr 2020 nur noch 35 „Pfarreien der Zukunft“ geben. Die vorgelegten Entwürfe wurden im Bistum kontrovers diskutiert. Anfang 2019 steht dann das Anhörungsverfahren an. Alle Gremien der Gemeinden sollen sich noch einmal zu den geplanten Änderungen äußern können. Deswegen möchten sich die Veranstalter mit den Ursachen der Reform und mit den erwarteten oder befürchteten Konsequenzen auseinandersetzen. Zur Sprache kommen sollen aber auch tieferliegende Probleme. Der christliche Glaube habe, so sagen die Veranstalter, „für viele Zeitgenossen und selbst für viele Kirchenmitglieder keine Bedeutung mehr“. Denn: „Zwischen dem überlieferten Glaubenswissen unserer Kirchen und dem Lebensgefühl und den Alltagserfahrungen der Menschen liegt eine tiefe Kluft“, heißt es in der Einladung.

  • Nach der Gesprächsrunde gibt es gegen 17.30 Uhr eine abschließende Segensfeier in der Stiftskirche. Dabei werden Palmzweige gesegnet und ausgeteilt.