DREI FRAGEN AN...

DREI FRAGEN AN...

... Peter Zeimens, seit 2004 Trainer der SG Oberweis/Bettingen/Baustert in der Kreisliga B II. Der 3:0-Heimerfolg am vergangenen Wochenende war mittlerweile das zehnte Spiel in Serie ohne Niederlage.

Was sind die Gründe für diesen Erfolg? Peter Zeimens: Es liegt ganz einfach an dem Zusammenhalt der Mannschaft und der sehr guten Kameradschaft, die sich seit 2004 ständig verbessert hat. Wir sind mit unserer Mischung aus "sehr jung" und "etwas älter" auf dem richtigen Weg. Wir haben eine der besten Defensiven, ein starkes Mittelfeld und endlich einmal zwei Top-Torjäger mit Daniel Pauls und Marco Nosbüsch. Auch unsere drei A-Jugend-Talente (Martin Esch, Simon Lehnen, und Dennis Gansen) sind aus dem Team nicht mehr wegzudenken. Wie gelegen kommt Ihnen jetzt die Winterpause? Hätten sie aufgrund des anhaltenden Erfolges gerne weitergespielt, oder braucht die Mannschaft jetzt doch Zeit um sich zu erholen?Zeimens: Die Winterpause kommt zum richtigen Zeitpunkt, da man gesehen hat, dass uns gegen Schleid schon teilweise die Luft ausging. Die Serie hat Kraft gekostet. Und im nächsten Jahr werden wir ganz bestimmt dort wieder anknüpfen, wo wir gegen Idesheim aufgehört haben: Im ersten Spiel in Wolsfeld mit drei Punkten. Sie haben in den bisherigen Spielen Tabellenführer Nusbaum zwei Mal besiegt. Dennoch trennen ihre Mannschaft vier Punkte, und das bei einem Spiel mehr, vom ersten Platz. Wie lautet ihre Vorgabe für die Spiele nach der Winterpause? Ist der Tabellenführer noch zu kippen?Zeimens: Die Siege gegen Nusbaum waren hart erkämpft, aber verdient. Die vier Punkte Rückstand resultieren aus dummen Niederlagen. Außer in Lünebach, wo wir gegen die stärkste Mannschaft der Klasse mit 4:1 verdient verloren haben. Meine Prognose: Lünebach gewinnt gegen Nusbaum, und dann gibt es einen spannenden Vierkampf. d Die Fragen stellte TV-Mitarbeiter Stefan Mohnen