Lage der Liga: Durchatmen im Kellerverlies

Lage der Liga : Durchatmen im Kellerverlies

Härtetest bestanden! Einer Nagelprobe gleich kam für die SG Schneifel das schwere Auswärtsspiel in Wittlich, wo die Elf von Jörg Stölben, auch wenn dieser noch abwinkt, beim heiß umkämpften 2:1-Erfolg an der Lieser einen weiteren Zacken in die mögliche Meisterkrone setzte.

Ebenso wie in Neuerburg war auch in Wallenborn beim Kirmessieg gegen Geisfeld Feuer unterm Dach. Letztlich setzten die Eifeler ihre Siegesserie fort und bleiben mit nur zwei Punkten Rückstand auf Schlagdistanz zum Tabellenführer.  In Lauerstellung wartet als Drittplatzierte  die Schweicher Mosella auf ihre Chance, doch beim hart erkämpften 4:2 gegen Daleiden musste die Weber-Elf kräftig schwitzen. Weiterhin im Fokus des Spieltages stand das kuriose Leiwener Eigentor, welches Bitburg zum Sieg verhalf, die Drei-Tore-Show von Schillingens wiedergenesenem und seit gestern wieder verletztem Torjäger Tobias Anell in Niederemmel und die zweite von Erfolg gekrönte Einstandsvorstellung des neuen Irscher Trainers Heiko Niederweis beim glatten 5:0 in Kyllburg. Heimlich, still und leise robbte sich die seit neun Spieltagen unbesiegte SG Ruwertal nach dem 3:2-Sieg in Ralingen als neuer Tabellenfünfter an die Spitzengruppe heran. Im Kellerverlies der Liga konnte nur die SG Geichlingen durch den 5:1-Sieg gegen den als einzigen noch sieglosen Club aus Buchholz wieder mal kräftig durchatmen.