Echte Römer und ein neues Erkennungslied

Echte Römer und ein neues Erkennungslied

Die Bürgermeisterwahl und die Heimkehr des Weinschiffs standen bei den Themen der Neumagen-Dhroner Fastnachter ganz oben. Sechs Stunden lang bewiesen sie, dass Neumagen-Dhron weltbekannt geworden ist.

Neumagen-Dhron. (cb) Steilvorlagen gab es für die Neumagen-Dhroner Narren im Jahr 2007 zur Genüge. Es sei nur an die Bürgermeisterwahl und an die Ankunft des Nachbaus des Römischen Weinschiffes in seinem Heimathafen erinnert. Und die Narren haben, um in der Sportsprache zu bleiben, die Vorlagen aufgenommen und in wunderschöne Tore verwandelt. Kaum ein Redner, kaum eine Gesangsgruppe lässt diese Themen in der Kappensitzung aus. Doch kein Vortrag ist ein Abklatsch des anderen, jeder weist Eigenheiten auf, die der andere nicht hat. Etwas kehrt, in Bezug auf die Bürgermeisterwahl, aber mehrfach wieder: Das neue Lied der Verbandsgemeinde. "Hor(s)ch, was kommt von draußen rein, wird wohl unsere Christiane sein", heißt es in Anlehnung an die neue Bürgermeisterin, Christiane Horsch. Die "Fünf Sternsinger" lassen zur Melodie von "Zehn kleine Negerlein" noch einmal den Wahlkampf mit den acht Kandidaten Revue passieren und stellen fest. "Endlich kehrt hier Ruhe ein." Das wichtigste Thema ist aber auch für sie das "Römische Weinschiff". Sie präsentieren die Hitparade des Weinschiff-Festes.Es gibt viele hervorragende Auftritte an diesem Abend. Selbst Pastor Thomas Thielen steht in der Bütt und berichtet als Engel, wie schwer es ist, auf Erden geeigneten himmlischen Nachwuchs zu finden.Der Star des Abends ist der 13-jährige Philipp Schultz. Als "Philippus - der kleine Römer" berichtet er auf unnachahmliche Weise ("So vieles kommt mir in den Sinn, weil ich ein echter Römer bin") über die Heimkehr des Römischen Weinschiffs nach Neumagen Dhron. "Wir sind jetzt bekannt auf dieser Welt", sagt er. Und es entstehen Begehrlichkeiten bei den Nachbarn: Zum Beispiel bei den Leiwenern. Schultz: "Der blanke Neid sie fast zerfrisst, weil das unserer Weinschiff ist." Nie war der karnevalistische Gruß der Neumagen-Dhroner Närrinnen und Narren so treffend wie an diesem Abend. Das "Steuermann ahoi" gewinnt mit dem Nachbau des Weinschiffs eine ganz neue Dimension. Einer der dies erkennt, ist Sitzungspräsident Heinz-Josef Klaeren. Vor 20 Jahren leitete er seine letzte Sitzung. Danach zog es ihn in die Ferne. Der studierte Winzer arbeitet bei einer Weinimport-Firma in Bremen. Doch es ist an diesem Abend so, als sei er nie weg gewesen. "Ich bin über das Geschehen im Ort informiert", erzählt er. Ein Comeback feiern auch Franz-Josef Arns und Juppi Müller, die schon 1958, im Gründungsjahr der KG, auf der Bühne standen. Extra Mitwirkende: In der Bütt: Christel Thiel, Michael und Stefan Schmitt, Hilde Stephan, Philipp Schultz, Franz-Josef Arns und Juppi Müller, Karli Schuh, Reini Philipps und Jürgen Schimpchen, Thomas Thielen; Tänze: Midi-Garde (Marisa Felzen, Selina Jüngling, Clarissa Lemmermeyer, Sophie Schultz, Katharina Schneider, Sophie Stadtfeld), Maxi-Garde "Dejavu" (Lisa Doppelhammer, Kathrin Falkenburg, Michelle Herrmann, Lea Helberstett, Stephanie Heydt, Yvonne Lübeck, Christina Kreusch, Thora Ottenhausen, Franziska Faber, Timmy Hubart), Showtanzgruppe (Sandra und Ralf Görgen, Dorothee und Thomas Klären, Marco Erz, Bianca Rogowski-Leitzgen, Katrin Möhlig, Jens Geißler), Männerballett (Frank Böhler, Karl-Heinz Böhmer, Achim Felzen, Otmar Görgen, Jürgen Leitzgen, Karl-Heinz Leitzgen, Stefan Rogowski, Jochi Schander); Gesang: Black and White (Rüdiger Schwarz, Günther Möhlig), Bänkelsänger (Uwe Felzen, Martin Schultz), Die fünf Sternsinger (Martin Schultz, Uwe Felzen, Detlef Klaeren, Jürgen Leitzgen, Lix Fleischer; Sitzungspräsident Heinz-Josef Klaeren.