| 21:30 Uhr

Eifeler Platt in New York

Singt Lieder auf Eifeler Platt in New York: Sylvia Nels. TV-Foto: Rudolf Höser
Singt Lieder auf Eifeler Platt in New York: Sylvia Nels. TV-Foto: Rudolf Höser
Die Eifeler Mundartsängerin Sylvia Nels aus Rittersdorf ist an diesem Wochenende unterwegs nach New York. Dort singt sie am Samstagabend bei der Eröffnung der Ausstellung "Migration", die im Rahmen der Veranstaltungen der Kulturhauptstadt Luxemburg 2007 in der amerikanischen Metropole stattfindet. Von unserem Mitarbeiter Rudolf Höser

Luxemburg/New York/Rittersdorf. Der Luxemburger Premier Jean-Claude Juncker ist an allem schuld. Er schlug 2005 vor, die Veranstaltung "Luxemburg - Kulturhauptstadt Europas" nicht auf die Stadt Luxemburg und das Großherzogtum zu beschränken, sondern die angrenzenden Regionen mit einzubeziehen.

Überraschung für die Auswanderer

Nun präsentieren sich fünf Regionen in vier europäischen Ländern mit drei verschiedenen Landessprachen. Um die Sprache als verbindendes Element geht es auch in der Ausstellung "Migration", die am Samstagabend in New York eröffnet wird. Zielgruppe dort sind Auswanderer aus der Großregion. Die sollen, so die Idee des Initiators Georges Calteux, ehemaliger Direktor des Staatlichen Amtes für Denkmalpflege des Großherzogtums Luxemburg ("Service des Sites et Monuments Nationaux"), mit heimatlichen Versen erfreut und überrascht werden.

Bei einer Veranstaltung auf Schloss Weilerbach sei sie von Calteux angesprochen worden, erinnert sich Sylvia Nels. "Von der Idee war ich direkt begeistert, und ich unterstütze sie sehr gerne", sagt die Eifeler Mundartsängerin vor ihrem Auftritt in New York. Sylvia Nels hat sich inzwischen in der Großregion einen Namen gemacht, kommt gut an bei den bodenständigen Menschen, wenn sie in Eifeler Platt ihre Lieder singt und Geschichten erzählt.

Es geht fast immer um die Freiheit

Diesen Schwung nahmen die Luxemburger auf, engagierten die deutsche Mundartsängerin und sind sich sicher, damit einen besonderen Beitrag leisten zu können. Die Sängerin hat sich mit der Literatur zum Thema beschäftigt und stellt fest: "Es geht fast immer um die Freiheit. Um die persönliche, die religiöse und die politische. Deshalb habe ich ein Lied getextet und komponiert, das sich mit diesem Thema beschäftigt und folgerichtig ,Freiheit' titelt", sagt Sylvia Nels kurz vor ihrem Abflug am Freitag. Mit auf den Weg nimmt sie die guten Wünsche der Eifeler und Luxemburger für einen erfolgreichen Auftritt.