Ein Heim für Pferdefreunde

Ein Heim für Pferdefreunde

ZEMMER/SCHLEIDWEILER/ORENHOFEN. Wer dem Freizeitsport mit Pferden frönen will, ist bei den Pferdefreunden Fidei an der richtigen Adresse. In den letzten Wochen und Monaten haben die Mitglieder des noch jungen Vereins ein Vereinsheim hergerichtet. Samstag ist offizielle Einweihung.

Zum Freizeit-Reitsport gehört auch, sich beispielsweise nach einem schönen Ausritt mal zusammenzusetzen, Erfahrungen austauschen und von seinen Erlebnissen zu erzählen. Mit geeigneten Räumen war es bislang nicht sonderlich gut bestellt bei den Pferdefreunden Fidei. Dies wird sich mit dem kommenden Wochenende (15. und 16. Juli) schlagartig ändern. Auf der Suche nach einer Bleibe stieß man auf das ehemalige Vereinshaus des Sportvereins Schleidweiler, unmittelbar an der Kreisstraße zwischen Zemmer und Schleidweiler gelegen. Und da die Gemeinde mitspielte, war die lange Suche auf einmal beendet. Ins gemachte Nest setzten konnten sich die Fidei-Reiter allerdings nicht, denn es wartete jede Menge Arbeit, um den Aufenthaltsraum für die eigenen Vorstellungen herzurichten. Die Arbeit ist geschafft und so wird am Samstag (15. Juli, ab 14 Uhr mit interessantem Rahmenprogramm) die Einweihung gefeiert. "Wir warten draußen", heißt es für die vierbeinigen Freunde. Aber auch draußen kann das Warten durchaus reizvoll sein. Direkt am Gebäude wurde eine Pferdekoppel (paddock) errichtet, auf der sich an einer Gebäudeseite ein schattiges Plätzchen finden lässt. Ein Eimer Wasser tut ein Übriges. Neben dem neuen Zuhause verfügt der Verein ferner über eine Wiese zum Rasten (mit paddock) auf der Orenhofer Seite. Acht bis 70 Jahre sind die Vereinsmitglieder alt. Michelle Mazzucco ist das jüngste von knapp 50 Mitgliedern (Tendenz steigend). Schon mit acht ist "Fischelchen" eine begeisterte Reiterin mit eigenem Pony. Auf das muss sie momentan aber verzichten, weil "Blacky" ein klein wenig lahmt. "Die Pferde unserer Mitglieder stehen ringsum in privaten Ställen", erläutert Jessica Palzer, zuständig fürs Berittführen: Dies sei kein Hindernis, denn: "Jetzt haben wir endlich einen zentralen Treffpunkt." Etwa um zu gemeinsamen Ausritten in eine reizvolle Landschaft aufzubrechen, fast nach dem Motto "Weites Land". Erster Vorsitzender Kurt Mazzucco ergänzt: "Wir nehmen Rücksicht auf den Teilnehmer mit der wenigsten Erfahrung und reiten nicht einfach drauflos um alles rings um uns zu vergessen." Bei Interesse werden Mehrtages-Ritte angeboten. Reit-Neulinge erhalten Schnupper-Möglichkeiten. "Wir haben auch Kutschfahrer bei uns", weist Jessica Palzer hin, "und veranstalten Familienausflüge mit Planwagen." Neben dem Reiten hat sich der Verein den Tier- und Umweltschutz auf die Fahnen geschrieben und beteiligt sich bei den unterschiedlichen Anlässen in den Fidei-Gemeinden. So stellen Vereinsmitglieder an St. Martin "Ross und Reiter" zur Verfügung. Ein besonderes Gewicht erhält die Jugendförderung. Pro Monat gibt es mindestens einen gemeinsamen Ausritt und alle zwei Monate einen Reiterstammtisch. 2003 wurde der Verein offiziell gegründet, zuvor hatte sich eine kleine Fangemeinde von Pferdefreunden gebildet, die auf die Vereinsgründung hinarbeitete. Das Programm: SAMSTAG: 14 Uhr, Eröffnung Vereinsheim, 15 Uhr Reiter-Rallye, gemeinsames Grillen, Überraschungen für Pferde und Reiter. SONNTAG: gemeinsames Frühstück, ab Mittag Reiterspiele, Reiter- und Pferdeflohmarkt.

Mehr von Volksfreund