| 19:43 Uhr

Ein neues Herzstück für die Volksfreund-Produktion

Cortina im Mittelpunkt: Die neue Druckmaschine im TV-Medienhaus ist am Montagabend feierlich eingeweiht worden. Zum Festakt in Trier begrüßten TV-Geschäftsführer Thomas Marx (2. v. links) und Chefredakteurin Isabell Funk (rechts) unter anderen Karl Hans Arnold, Vorsitzender der Geschäftsführung der Rheinisch-Bergischen Verlagsgesellschaft mbH, Malu Dreyer, Ministerpräsidentin des Landes Rheinland-Pfalz, Triers Oberbürgermeister Klaus Jensen und Joachim Meinhold, Vorsitzender der Geschäftsführung der Saarbrücker Zeitung Verlag und Druckerei GmbH (v. links). TV-Foto: Friedemann Vetter
Cortina im Mittelpunkt: Die neue Druckmaschine im TV-Medienhaus ist am Montagabend feierlich eingeweiht worden. Zum Festakt in Trier begrüßten TV-Geschäftsführer Thomas Marx (2. v. links) und Chefredakteurin Isabell Funk (rechts) unter anderen Karl Hans Arnold, Vorsitzender der Geschäftsführung der Rheinisch-Bergischen Verlagsgesellschaft mbH, Malu Dreyer, Ministerpräsidentin des Landes Rheinland-Pfalz, Triers Oberbürgermeister Klaus Jensen und Joachim Meinhold, Vorsitzender der Geschäftsführung der Saarbrücker Zeitung Verlag und Druckerei GmbH (v. links). TV-Foto: Friedemann Vetter
Trier. Vorhang auf für die Cortina: Hinter dem niedlichen Namen verbirgt sich die neue, hochmoderne Druckanlage des Trierischen Volksfreunds. Am Montagabend wurde sie offiziell in Betrieb genommen – viele prominente Gäste waren dabei. Dieter Lintz

Wer der Hauptdarsteller an diesem Abend im TV-Druckhaus ist, lässt sich unschwer am Aufbau in der Riesenhalle ablesen: Auf der einen Seite die 150 Stühle für die Gäste, gegenüber ein Trumm von Maschine, blitzsauber schimmernd in Blau, Gelb und Silber, mit einem Gewirr von Röhren, Leitungen, Klammern, nebst Treppengängen wie auf dem Deck eines Ausflugsschiffs. Industrie-Ästhetik des 21. Jahrhunderts. Samt volldigitaler Steuertechnik.

Staunen über Hightech-Koloss

Von unten ähnelt die Perspektive dem Blick eines Schwimmers auf den Zehn-Meter-Sprungturm: Ehrfurcht mischt sich mit Staunen. Zumindest bei denen, die von Berufs wegen nicht alle Tage mit einem solchen Hightech-Koloss zu tun haben. So wie Ministerpräsidentin Malu Dreyer. Die neue Maschine sei "ein Beweis für Ingenieurkunst und Spitzentechnologie made in Germany", sagt die Landeschefin, die Wirtschaftsministerin Eveline Lemke aus Mainz mitgebracht hat.

Dreyer würdigt den Trierischen Volksfreund als "eine der tragenden Säulen für die mediale Vielfalt in unserem Land". Und wo sie schon mal beim Loben ist, attestiert sie den Zeitungen generell, sie seien "ein Kulturgut und ein Garant für das Funktionieren unserer demokratischen Gesellschaft". Balsam auf die Seelen von Zeitungsmachern, denen voreilige Propheten gerne das Ende ihres Mediums prognostizieren.

Die Millionen-Investitionsorgt dagegen für eine optimistische Grundstimmung - auch und gerade bei denen, die sie ermöglicht haben. "Wir sind von der Zukunftsfähigkeit der Printmedien überzeugt", sagt Joachim Meinhold, Vorsitzender der Geschäftsführung der Unternehmensgruppe Saarbrücker Zeitung - der TV-Muttergesellschaft. Der Volksfreund habe sich zum "multifunktionalen Medienhaus" entwickelt.

Das sieht Geschäftsführer Thomas Marx ganz ähnlich. Die Cortina bedeute "die Sicherung des eigenständigen Druckstandortes Trier". Er dankt den Mitarbeitern dafür, dass es gelungen sei, "diese große Neuerung im normalen Alltagsbetrieb umzusetzen".

Karl Hans Arnold, Vorsitzender der Geschäftsführung der Rheinischen Post Mediengruppe, zu der die TV-Mutter gehört, nutzt seine Ansprache zu einem grundsätzlichen Bekenntnis zur Regionalzeitung mit enger örtlicher Bindung: "Es geht nicht ohne profunde Kenntnisse vor Ort, ohne persönliche Kontakte, ohne direktes Gespräch." Wolle die Zeitung schnell und aktuell sein, brauche sie späte Andruckzeiten. Deshalb habe man sich für die Investition in Trier entschieden.

Zustimmendes Nicken im Publikum, das eine ganze Region repräsentiert: Bundes- und Landtagsabgeordnete, Wirtschaftsvertreter, Landräte, Bürger- und Oberbürgermeister, Vertreter von Kirche, Hochschulen und Kultur. Der offizielle Teil der Veranstaltung ist knapp gehalten, denn um Punkt 20.30 Uhr ist der Höhepunkt geplant.
Dann ist Andruckzeit, und der filigrane Riese setzt sich coram publico in Bewegung. Nicht schwerfällig, wie man vermuten könnte, sondern geradezu elegant läuft das Präzisions-Uhrwerk an. Dann aber frisst die Cortina die mannshohen Papierrollen lautstark in sich hinein, um sie als gedruckte Zeitung wieder auszuspucken. Für Nicht-Techniker ein fast zauberhafter Vorgang. Und man beginnt zu ahnen, warum alte Fahrensleute aus dem Metier sagen, das Herz der Zeitungsproduktion schlage in der Rotations-Druckmaschine.

Rund acht Millionen Euro hat das Medienhaus Trierischer Volksfreund in die neue Druckmaschine der Firma Koenig & Bauer investiert und damit ein neues Druckzeitalter in Trier eingeläutet.

Die KBA Kompaktrotation Cortina ist knapp 25 Meter lang, etwa acht Meter breit und gut acht Meter hoch. Der Koloss wiegt fast 300 Tonnen.

Die hochmoderne Druckanlage kann den Trierischen Volksfreund mit seinen zwölf Lokalausgaben in etwa viereinhalb Stunden drucken. Bisher waren dafür gut sechs Stunden nötig. Zudem kann die Anlage auch Beilagen, Broschüren, Sonderdrucke in höchster Qualität und unterschiedlichen Formaten drucken. Das wasserlose Druckverfahren, für das die Maschine ausgelegt ist, ist nicht nur umweltschonend, sondern ermöglicht bei Fotos sehr detailgenaue Darstellungen.

Wer einmal selbst einen Blick auf die neue Druckmaschine werfen will: Der Volksfreund bietet Firmen, Verbänden und öffentlichen Einrichtungen ab August Führungen durch die Druckerei des TV-Medienhauses an.

Interessenten melden sich bitte unter der E-Mail betriebsbesichtigung@volksfreund.de an. Führungen für die TV-Abonnenten sind ebenfalls geplant, Termine und nähere Informationen dazu werden im Volksfreund rechtzeitig bekanntgegeben. Bei allen Fragen zu Betriebsbesichtigungen wenden Sie sich bitte über die oben genannte E-Mail-Adresse an uns.

Infos rund um die Druckmaschine unter volksfreund.de/cortina