Eltern protestieren gegen Unterrichtsausfall

Eltern protestieren gegen Unterrichtsausfall

Bei den Eltern rheinland-pfälzischer Schüler formiert sich breiter, überregionaler Unmut gegen zu viel Unterrichtsausfall. Rund 70 Schulelternsprecher von Gymnasien, Integrierten Gesamtschulen und Realschulen plus haben ein Protestschreiben mit Forderungen an Bildungsministerin Doris Ahnen (SPD) unterzeichnet.

(fcg) Die Kritiker bemängeln, dass eine Grundversorgung des Unterrichts mit planbaren Lehrerstellen faktisch nicht mehr vorhanden sei. Stundenpläne müssten durch Lehrermangel immer wieder kurzfristig umgeworfen werden.

Die Elternvertreter verlangen, dass mehr Geld in die Bildung fließt und vor allem den Schülern auch zugute kommt. Bisher profitierten von steigenden Ausgaben nur die Bediensteten und die Bürokratie.

Mehr von Volksfreund