Engagement fürs Gotteshaus

Engagement fürs Gotteshaus

Im letzten Quartal des Jahres 2008 gab es verschiedene Veranstaltungen zugunsten der Sanierung der Pfarrkirche St. Stephanus. Nun wurden die Spendenschecks in einer kleinen Feierstunde überreicht.

Zeltingen-Rachtig. (red) In der Begrüßung wies Hubert Kappes darauf hin, dass viele Leute im Einsatz waren, ohne deren Mitarbeit und Unterstützung das Ergebnis nicht zustande gekommen wäre. Alle hätten sich dafür eingesetzt, dass die Pfarrkirche St. Stephanus auch weiterhin der Mittelpunkt des Dorfes bleibt. Ein besonderes Dankeschön gelte auch den Gästen, Einheimischen und Besuchern, die diese Angebote angenommen, genutzt und somit zu dem Erfolg beigetragen haben.

So hatten unter anderem die Musiker Ingrid Wagner, Gerda Koppelkamm-Martini und Michael Meyer im Rosenburgsaal des Kelterhauses Schorlemer ein Benefizkonzert gegeben. Die Freude an dem Erlebten spiegelte sich in dem Spendenergebnis von 1617,85 Euro wieder, das von den drei Musikern an Dechant Georg Moritz übergeben wurde.

Der Kreismusikverband und die Kreismusikschule hatten das Konzert "Junge Stimmen" im Kelterhaus Schorlemer veranstaltet. Den Erlös aus dem Getränkeverkauf über 138,12 Euro stellten sie für die Pfarrkirche St. Stephanus zur Verfügung.

Das Benefizkonzert des Mandolinenclubs und des Musikvereins Zeltingen-Rachtig brachte 920,18 Euro ein, die die beiden Vorsitzenden Anne Kappes-Horne und Martin Koppelkamm überreichen.

Die Frauengemeinschaft St. Stephanus Zeltingen war beim Weihnachtsmarkt im Einsatz: Vorsitzende Erika Beucher übergab den Spendenscheck in Höhe von 2204,50 Euro.

Der Tombolastand des elften Zeltinger Weihnachtsmarktes wurde zum dritten Mal in Folge zugunsten der Pfarrkirche unterhalten. Das Ergebnis in Höhe von 2723,93 Euro leiteten Margret Kappes und Franz-Josef Schmitz an Dechant Georg Moritz weiter.

Schließlich überreichten Elisabeth Koppelkamm-Herrmany, Hubert Kappes und Heinrich Oster aus der Aktion Postkarten für die Pfarrkirche St. Stephanus eine Zahlung über 1200 Euro. Ein positives Zeichen dafür, dass die im vergangenen Jahr aufgelegten Postkarten eine gute Resonanz fanden, die aber auch weiterhin zum Verkauf zur Verfügung stehen werden.

Dechant Georg Moritz war sehr erfreut und bedankte sich bei allen Anwesenden für die Spenden. Er wies darauf hin, dass die beispielhafte Spendenbereitschaft für den Erhalt der Pfarrkirche St. Stephanus ungebrochen und ein positives Zeichen sei. Er hoffe, dass die Planungen und Beratungen für den zweiten Bauabschnitt zügig ablaufen und die entsprechenden Bewilligungen und Genehmigungen in absehbarer Zeit erfolgen.