| 20:53 Uhr

Wolgograd
England schlägt Tunesien: Tor in der Nachspielzeit

Wolgograd. Mit seinem ersten WM-Doppelpack hat Harry Kane England vor einem peinlichen Fehlstart in die WM bewahrt und den Three Lions den ersten Endrundensieg seit acht Jahren beschert. Der Angreifer von Tottenham Hotspur rettete den Briten gegen tapfere Tunesier mit seinem späten Treffer (90.+1) ein mühsam herausgespieltes 2:1 (1:1) nach vielen fahrlässig vergebenen Chancen.

Der Kapitän hatte die Engländer auch in Führung geschossen (11.).

Vor 41 064 Zuschauern am Montag in Wolgograd sorgte Ferjani Sassi (35.) mit einem höchst schmeichelhaften Elfmeter für Zittern bei den Briten bis kurz vor dem Abpfiff.

Dabei starteten die Engländer in ihren roten Trikots, die an die Shirts der Weltmeister von 1966 um Sir Geoff Hurst erinnern sollten, fulminant. Jesse Lingard, Jordan Henderson und Raheem Sterling tauchten innerhalb der ersten fünf Minuten gefährlich vor dem Tor der Tunesier auf. Den Platz zwischen den Pfosten musste dann jedoch schon nach einer knappen Viertelstunde Mouez Hassen räumen. Unter Tränen verließ der an der Schulter verletzte Schlussmann den Rasen und wurde durch Farouk Ben Mustapha ersetzt. Beim Gegentreffer zuvor war Hassen machtlos.

Die Nordafrikaner legten ihre anfängliche Nervosität und Fahrigkeit langsam ein wenig ab. Dann zeigte der kolumbianische Schiedsrichter Wilmar Roldan zum Entsetzen der Engländer auf den Elfmeterpunkt.  Sassi verwandelte den Strafstoß souverän zum ersten Tor einer afrikanischen Mannschaft bei dieser Weltmeisterschaft.