Erst Party, dann Stürze

Erst Party, dann Stürze

Zum Auftakt der 97. Tour de France haben am Samstag Hunderttausende im weltweit größten Hafen-Umschlagplatz der Welt in Rotterdam den Auftakt zum schwersten Radrennen der Welt zelebriert.

Rotterdam. Vor der Party war Poker angesagt: Denn auch erfolgreiche Radsportler stehen mitunter vor der gleichen Frage wie die Herren Schumacher, Vettel oder Hamilton: Was ziehen wir auf die Felgen? Im Regen-Reigen von Rotterdam über 8,9 Kilometer hatte Deutschlands Nachwuchs-Hoffnung Tony Martin (Team Columbia Highroad) bewusst eine frühe Startnummer gewählt, um dem für den Abend vorher gesagten Regen auszuweichen. Seine Taktik schien aufzugehen, obwohl auch bei seiner Fahrt - gestartet war er als Elfter um 18,25 Uhr - die Strecke schon nass war.

"Schmalhans" Martin setzte in 10,10 Minuten eine Bestzeit, die mehr als drei Stunden bis zum Auftritt von Zeitfahr-Superstar Fabian Cancellara hielt: Der Schweizer Olympiasieger und Weltmeister unterbot als Einziger die Marke des jungen Deutschen (10,00 Minuten). Hinter Martin belegten der Schotte David Millar und der von geschätzten 500 000 Menschen an der Strecke wie ein Halbgott gefeierte siebenfache Tour-Sieger Lance Armstrong die nächsten Plätze.

Zufrieden war auch der gebürtige Eifeler Johannes Fröhlinger, der für die Farben des einzigen noch verbliebenen deutschen Teams Milram startet. Er war als Erster des deutschen Protour-Rennstalles auf den schnellen flachen Kurs gegangen und hatte das Glück, "dass die Straße noch halbwegs trocken war, als ich unterwegs war. Dennoch musste man in den Kurven schon höllisch aufpassen, damit man nicht auf die Nase fiel". Aber: "Die Begeisterung der vielen Menschen am Straßenrand habe ich dennoch mitbekommen. Ich denke, insgesamt war es ein gelungener Auftakt zur Tour."

Eine Neuerung gab es auch zum Auftakt: In Zukunft sollen nach jeder Etappe zwischen fünf und 15 Fahrräder überprüft werden, um etwaige Manipulationen an den Rennmaschinen festzustellen. Das Los fiel am Samstag auch auf den Etappen-Zweiten Tony Martin, der das jedoch gelassen hinnahm. "Dass mein Rad nach dem Rennen gescannt wird, ist durchaus in Ordnung. Jeder soll schließlich die gleichen Bedingungen haben."

Auf der ersten "richtigen" Etappe am Sonntag über 223,5 Kilometer von Rotterdam in die belgische Hauptstadt Brüssel siegte Alessandro Petacchi. Petacchi setzte sich bei der Zieleinfahrt gegen Mark Renshaw aus Australien und den Norweger Thor Hushovd durch. Der Schweizer Fabian Cancellara behielt das Gelbe Trikot des Gesamtführenden. Allerdings überschatteten zwei dramatische Massenstürze auf den letzten 1200 Metern am Sonntag den Zieleinlauf in der belgischen Hauptstadt. Unter den Opfern war auch der Top-Favorit für Brüssel, Mark Cavendish, und Spitzenreiter Cancellara. Alle Gestürzten wurden nach 223,5 Kilometern aber mit der gleichen Zeit des italienischen Siegers gewertet, weil sich die Stürze in der Drei-Kilometer-Zone vor dem Ziel ereignet hatten.

Ergebnisse

Prolog, Rotterdam — Rotterdam (8,9 km): 1. Fabian Cancellara (Schweiz) — Saxo Bank 10:00 Min.; 2. Tony Martin (Schwalbach) — HTC-Columbia + 0:10; 3. David Millar (Großbrit.) — Garmin-Transitions + 0:20; 4. Lance Armstrong (USA) — Radioshack + 0:22; 5. Geraint Thomas (Großbritannien) — Sky + 0:23; 6. Alberto Contador (Spanien) — Astana + 0:27; 7. Tyler Farrar (USA) — Garmin-Trans. + 0:28; 8. Levi Leipheimer (USA) — Radios. gleiche Zeit; 9. Edvald Boasson Hagen (Norwegen) — Sky + 0:32; 10. Linus Gerdemann (Münster) — Milram + 0:35; ...17. Andreas Klöden (Kreuzl./Schweiz) — Radios. + 0:36; ... 101. Johannes Fröhlinger (Freiburg) — Milram + 1:04 1. Etappe, Rotterdam — Brüssel (223,5 km): 1. Alessandro Petacchi (Italien) — Lampre 5:09:38 Std.; 2. Mark Renshaw (Australien) — HTC-Columbia; 3. Thor Hushovd (Norwegen) — Cervelo; 4. Robbie McEwen (Australien) — Katusha; 5. Matthieu Ladagnous (Frankreich) — FdJeux; 6. Daniel Oss (Italien) — Liquigas- Doimo; 7. José Rojas (Spanien) — Caisse d'Epargne; 8. Christian Knees (Euskirchen) — Milram; 9. Ruben Perez-Moreno (Spanien) — Euskaltel-Euskadi; 10. Jürgen Roelandts (Belgien) — Omega-Lotto; ...12. Linus Gerdemann (Münster) — Milram; 24. Johannes Fröhlinger (Freiburg) — Milram Gesamtwertung, nach der 1. Etappe: 1. Fabian Cancellara (Schweiz) — Saxo Bank 5:19:38 Std.; 2. Tony Martin (Schwalbach) — HTC-Columbia + 0:10 Min.; 3. David Millar (Großbritannien) — Garmin-Transitions + 0:20; 4. Lance Armstrong (USA) — Radioshack + 0:22; 10. Linus Gerdemann (Münster) — Milram + 0:35; ...17. Andreas Klöden (Kreuzlingen/Schweiz) — Radioshack + 0:36; ... 98. Johannes Fröhlinger (Freiburg) — Milram + 1:04;

Mehr von Volksfreund