| 21:07 Uhr

Es grünt so grün

Halm für Halm: Gärtnerin Cornelia Bieller aus Nittel, Fachrrichtung Garten- Und Landschaftsbau, ist die Beste ihres Faches. Diese Disziplin gehörte allerdings nicht zu den Prüfungsaufgaben.Foto: Ludwig Hoff
Halm für Halm: Gärtnerin Cornelia Bieller aus Nittel, Fachrrichtung Garten- Und Landschaftsbau, ist die Beste ihres Faches. Diese Disziplin gehörte allerdings nicht zu den Prüfungsaufgaben.Foto: Ludwig Hoff
TRIER. Ende gut - alles gut, sagten sich die frisch gebackenen Gesellen aus den grünen Berufen. Während einer Feierstunde in der Trierer Handwerkskammer wurden ihnen die Lehrabschluss-Zeugnisse ausgehändigt. Bestnoten gab es insgesamt zwölfmal. ARRAY(0x7ba785b8)

"Diesen Lebensabschnitt habt ihr gut bewältigt, und auf euren Erfolg könnt ihr zu Recht stolz sein", sagte der Präsident der Landwirtschaftskammer Rheinland-Pfalz, Ökonomierat Günther Schartz, in der Abschlussfeier für die grünen Berufe in der Trierer Handwerkskammer. Der Bauernpräsident weiß, wovon er redet, erinnert er sich doch an seinen eigenen Lebensweg: "Ich war damals stolz wie ein Spanier", gestand Schartz ein. Zu den grünen Berufen gehören Gärtner und Gärtnerinnen mit unterschiedlichen Fachrichtungen, Winzer und Winzerinnen sowie Landwirte und Landwirtinnen. Harald Simon (Saarburg) dankte am Ende als Sprecher für alle Gesellinnen und Gesellen den Lehrern und Ausbildern. Die Ausbildung habe Spaß gemacht, sei mitunter aber auch anstrengend gewesen. Sein Fazit: "Wir schauen zurück mit Freude." 66 jungen Leuten überreichte Ökonomierat Günther Schartz die Abschlusszertifikate (2003 waren es 67 Absolventen gewesen). Es gebe nur wenige Berufe, die so ein breites Wissens-Spektrum erforderten wie Gärtner, Landwirte oder Winzer, betonte Schartz und fragte rhetorisch, was "unsere Dörfer und unsere Landschaft denn wären ohne die grünen Berufe". Nahrungsmittel und Genussmittel von hoher Qualität würden produziert von Betrieben, die sich den strengsten Kontrollen der Welt unterzögen. Schartz rief die jungen Leute dazu auf, sich weiterzubilden und: "Die guten Bauern haben sich auch immer um das Gemeinwohl gekümmert." Gut ausgebildete Landwirte, Winzer und Gärtner hätten beste Berufs- und Aufstiegschancen.Zwölf Bestnoten vergeben

Von den 66 Prüflingen erreichten zwölf Bestnoten. Es sind dies: bei den Gärtnern: Johannes Schmidgen (Trier), Christian Fenner (Nerdlen), Sabrina Krost (Büdesheim), Cornelia Bieller (Nittel), Tobias Gelz (Trierweiler), Harald Simon (Saarburg); bei den Landwirten: Johannes Hermes (Lauperath), Jürgen Krämer (Manderscheid), Johannes Nöhl (Idesheim); bei den Winzern: Stephan Jandt (Pommern), Kilian Moritz (Pommern), Florian Traut (Osann-Monzel). Die Holzbläsergruppe der Kreismusikschule Bitburg-Prüm (Leitung Daniel Heuschen) sorgte für den guten musikalischen Ton der Feierstunde. An weitere Gesellinnen und Gesellen wurden Abschluss-Zertifikate überreicht:TRIER/KREIS TRIER-SAARBURG: Gärtner/Gärtnerin, Fachrichtung Garten- und Landschaftsbau: Torsten Brittnacher (Kirf-Meurich), Benjamin Egnolff (Mertesdorf), David Kochold (Gusterath), Markus Leis (Gusterath), Maik Scheffe (Trier), Hendrik Schreiber (Konz), Paul Stein (Kasel); Fachrichtung Zierpflanzenbau: Alexandra Paul (Saarburg), Tobias Stehlik (Welschbillig), Andreas Ternes (Bekond); Fachrichtung Baumschule: Christoph Horst (Zerf), Angelika Schlegel (Kanzem). Landwirte/Landwirtinnen: Johannes Franzen (Schillingen), Norbert Junk (Welschbillig). Winzer/Winzerinnen: Matthias Apel (Nittel), Maria Müller (Trassem).KREIS BERNKASTEL-WITTLICH: Gärtner/Gärtnerinnen, Fachrichtung Garten und Landschaftsbau: Tobias Mertes (Großlittgen), Sebastian Treinen (Heidenburg), Tim Wey (Rivenich); Fachrichtung Zierpflanzenbau: Benedikt Simon (Bernkastel); Landwirte/Landwirtinnen: Sebastian Kluth (Malborn), Bernd Schording (Gonzerath), Christoph Teisen (Sehlem). Winzer/Winzerinnen: Michael Erbes (Zell-Merl), Gregor Faber (Minheim), Ulrich Griebeler (Zeltingen-Rachtig), Peter Lehnert (Piesport), Johannes Losen (Wittlich), Karl Schauf (Ediger-Eller), Benedikt Steffen (Maring-Noviand), Berit Walter (Maring-Noviand).KREISE BITBURG-PRÜM UND DAUN:. Gärtner/Gärtnerinnen, Fachrichtung Garten- und Landschaftsbau: Aswin Kohl (Speicher), Alexander Rudi (Bitburg); Fachrichtung Zierpflanzenbau: Sebastian Roth-Jakobs (Wiersdorf); Landwirt/Landwirtin: Andreas Bechel (Wiersdorf), Philipp Berg (Scharfbillig), Matthias Dimmer (Oberweiler), Julia Epper (Bitburg-Matzen), Frank Gierens (Oberkail), Markus Neyses (Bitburg-Masholder), Stefan Schäfer (Niederöfflingen), Patrick Stieren (Fließem), Marcus Becker (Oberehe), Manuel Finken (Steffeln), Michael Großmann (Wiesbaum), Michael Klein (Hallschlag), Michael Lepage (Kesfeld), Paul Michels (Pittenbach), Michael Nickels (Krautscheid), Michael Rodermann (Wiesbaum), André Schneider (Kelberg), Wolfgang Schneider (Auw), Jens Streicher (Gerolstein-Roth), Stefan Vickus (Immerath).