Es lebe der Sport!

Es wartet ein ganz schön sportlicher Winter auf Gamer: Ob nun Ball- oder Motorsport, Action oder Drama, hektisch oder gemütlich – für jeden sollte hier das Passende dabei sein. Wir trennen die Spreu vom Weizen und sagen, welche dieser Sport-Spiele sich wirklich lohnen.

 Rugby 18, Foto: Hersteller
Rugby 18, Foto: Hersteller
 Spintires: MudRunner, Foto: Hersteller
Spintires: MudRunner, Foto: Hersteller

NHL 18
Die Eiszeit ist vorüber: "NHL 18" ist der wohl beste Serienableger seit Jahren. Neben zahlreichen Verbesserungen in Details hat sich Publisher EA diesmal etwas ganz Besonderes einfallen lassen. Mit den "NHL Threes" könnten sich auch Puck-Muffel in die frostigen Stadien trauen. Denn der 3-gegen-3-Modus pfeift auf die gängigen Regeln und Realismus: Hier ist erlaubt, was Spaß macht - inklusive fieser Tricks, cool inszenierten Starauftritten und jeder Menge Tore. Dabei kommt fast so ein Feeling auf, wie früher auf den alten Konsolen. Kennt jemand noch "Blades of Steel"? Ist aber auch egal! Ob alleine, gemeinsam mit Kumpels oder online - bei "NHL 18" wird in diesem Jahr sehr viel Unterhaltung geboten. Wer also die letzten Teile verpasst hat, sollte diesmal eiskalt zuschlagen.
Erhältlich für: PS 4, Xbox One

NBA 2K18
Dieses Spiel ist die absolute Spitze - und nicht nur aus Sicht der Basketball-Simulationen: "NBA 2K18" bietet ein Sporterlebnis, das wohl kein anderes Spiel auf dem Markt so perfekt beherrscht. Von den Animationen über die Präsentation der Stadien bis hin zu den kurzen Einspielern während der aufregenden Matches steckt in "NBA 2K18" Spaß pur drin. Anfänger werden es etwas schwer haben, die Steuerung zu meistern, da euch verdammt viele Optionen geboten werden - das kann einen schon ziemlich erschlagen. Dennoch: Fuchst euch rein und erlebt ein einzigartiges Spiel! Ob ihr nun euren eigenen Spieler erstellt und diesen in die Analen der NBA-Hall-of-Fame führt oder euch gleich im myGM-Managermodus an die Fersen der Original-Stars heftet - Langeweile kommt hier nie auf. Nur eine Sache muss ich der Form halber erwähnen, weil sie einen dunklen Fleck auf der ansonsten weißen Weste dieser Softwareperle hinterlässt: Warum müssen diese nervigen Mikrotransaktionen in solchen Spielen immer sein? Immerhin haben Spieler 60 Euro für den Titel bezahlt. Deshalb darf die Frage gestattet sein, warum ich für weitere Euros - nach oben hin gibt es keine Grenzen - denn virtuelle Währung ergattern kann, mit der ich meine Spieler aufbessere? So bekommen die Online-Matches mit dem eigenen Kader gegen super hochgepimpte Gegner einen herben Beigeschmack: Hätte ich mehr investieren müssen, um zu gewinnen? Wer von den Mikrotransaktionen die Finger lässt, kann sich auch selbst die benötigten Punkte verdienen - durch einfaches Spielen. Und das macht jede Menge Spaß. Denn wie kein anderer verknüpft Publisher 2K Sport und Spiel zu einem immersiven Erlebnis der Extraklasse. Wer sich nur im mindesten für Sport interessiert, für den führt in diesem Jahr gewiss kein Weg an "NBA 2K18" vorbei.
Erhältlich für: PS 4, Xbox One, PC, Switch

NBA Live 18
Im Schatten eines Giganten: EA‘s "NBA Live"-Reihe hat es mit der Konkurrenz von "NBA 2K" wahrlich nicht leicht. Vor drei Jahren schmierten die Entwickler sogar völlig ab, indem sie ein Produkt lieferten, das weder technisch noch spielerisch überzeugte. Die lange Entwicklungspause hat den Programmierern aber anscheinend gutgetan. "NBA Live 18" ist zwar noch längst nicht auf Augenhöhe mit dem Thronbesetzer "NBA 2K18", allerdings bietet das Spiel nun eine willkommene Abwechslung. Das liegt zum einen am leichteren Einstieg ins Basketball-Universum: Persönlich kam ich als Gelegenheitszocker deutlich schneller in die Steuerung von "NBA Live 18", was auch daran liegt, dass hier mehr Arcade als Simulation geboten wird - mir gefällt's. Außerdem kann ich mit der sehr linearen Solo-Kampagne weitaus mehr anfangen als mit den gefühlt tausenden Optionen bei der Konkurrenz. Als gefallener NBA-Stern gilt es erneut auf den Erfolgspfad zu kommen. Erfahrungspunkte gibt es bei den normalen NBA-Matches oder - und hier wird's spaßig - auf den Straßenplätzen von Santa Monica und Co. Zwischen den Saison-Spielen könnt ihr auf diesen Teer-Courts immer wieder euren Ruf verbessern und nebenher Erfahrungspunkte verdienen, die sich in eine von fünf Kategorien eures Charakters stecken lassen. Das Ganze ist zwar nicht so schick inszeniert wie bei "FIFA 18" oder "NBA 2K18", macht aber dennoch Laune. Auf technischer Seite gibt es einen großen Sprung nach vorne, aber auch noch viel Luft nach oben: Stockende Animationen oder die atmosphärisch lahme Präsentation der Stadien lassen mich immer wieder zu 2K rüber schielen. Auch die Intelligenz eurer virtuellen Mitstreiter könnte eine Aufbesserung vertragen - aber seien wir mal nicht so kleinlich. Etwas trübe sieht es jedoch für Online-Spieler aus: Lediglich bei Ranking-Matches könnt ihr euch mit anderen Spielern die Körbe um die Ohren werfen. Als Spieler, der nur mal zum Spaß gegen andere antreten will, ist diese Option daher nicht ganz mein Fall. Und nur zum erwähnen: Serientypisch liefert EA auch hier einen "Ultimate Team"-Modus mit. Fakt ist: "NBA Live 18" hat sich erstaunlicherweise zu einer spaßigen Alternative vom arg simulationslastigen "NBA 2K18" gemausert. Einige technische, sowie spielerische Baustellen gibt es zwar noch beseitigen, aber der Ausflug auf die virtuellen Courts im EA-Universum macht diesmal richtig Laune - wenngleich sich 2K noch keinerlei Gedanken über eine echte Konkurrenz machen muss.
Erhältlich für: PS 4, Xbox One

Rugby 18
Was für eine Überraschung: Mit "Rugby 18" ist seit Jahren mal wieder ein Rugby-Spiel in Europa erhältlich. Nun ja: Der Sport ist in unseren Breitengraden nicht sonderlich bekannt und lohnt sich für manche Publisher wohl aus finanzieller Sicht nicht ganz. Aber Bigben hat dennoch einen Ableger nach Europa gebracht - sehr fein. Was direkt auffällt: Die Entwickler haben reichlich über ihr Produkt nachgedacht (Zugegeben: Das sollten eigentlich alle Entwickler stets machen. Aber in diesem Fall ist es eben sehr gut gelungen). Denn anstatt großer Vorworte geht es schnurstracks ins Geschehen: Der Spieler wählt sich ein Team aus, das ihm zusagt und - schwups! - geht es zuerst einmal auf den Rasen zu einem Testmatch. Selbst Neueinsteiger, die absolut gar nichts von Rugby verstehen, kommen hier voll auf ihre Kosten: Bei jeder neuen Situation friert der Bildschirm ein und kurze Einträge erläutern die Steuerung. Auf diese Weise findet ihr euch Stück für Stück in das Geschehen ein, ohne gleich von Beginn an mit etlichen Fachwörtern oder Optionen erschlagen zu werden. Wie gesagt: Sehr einfühlsam gemacht. Selbst bei den Ladebildschirmen lernt ihr dazu: Anstatt auf einen blöden Ladebalken zu starren, gibt es Quizfragen rund um das Thema Rugby. Dabei tauchen Neulinge und Profis gleichermaßen immer tiefer ein in die faszinierende Welt dieses Sports. Im Liga- oder Karriere-Modus kann der Lieblingsverein bis an die Spitze der jeweiligen Liga geführt werden. Das Coole daran: Bei jedem Spiel werden Punkte verdient, die anschließend in die Verbesserung einzelner Sportler gesteckt werden können. Dadurch werden die Mannschaftmitglieder über die verschiedenen Saisons hinweg immer stärker, was die Teambindung verstärkt. Wer es noch freier mag, der erstellt sich gleich von Beginn an sein Dream-Team, indem er sich mit den verdienten Punkten seine Lieblingsspieler kauft (Keine Sorge: Vor Mikrotransaktionen müsst ihr euch nicht fürchten). War "Handball 18" von Bigben technisch noch zu unausgereift, so macht "Rugby 18" diesen Mängel spielend weg, indem es sowohl grafisch als auch spielerisch zu überzeugen weiß. Natürlich sollte das Spiel niemand mit den Hochglanzproduktionen von EA und 2K vergleichen, aber als Nischensportart hat dieses schicke Spielchen durchaus seinen Berechtigungswert - und könnte durch seine tolle und vor allem leicht zugängliche Aufmachung einige Spieler dazu bewegen, sich doch mal für Rugby zu interessieren. Verdient hätte es der Titel jedenfalls.
Erhältlich für: PS 4, Xbox One, PC

WWE 2K18
Das Gute zuerst: Fans von Wrestling werden bei diesem Spiel wunschlos glücklich sein. Denn in Sachen Präsentation, Umfang und Unterhaltung steht die digitale Version dem echten Event-Sport ins Nichts nach. Das Schlechte daran: Neulinge der Spielreihe werden von den zahlreichen Optionen und der komplexen Steuerung geradezu erschlagen. So schön das Treiben im Ring auch ist, Anfänger sollten sich ein dickes Fell zulegen. Selbst auf dem einfachsten Schwierigkeitsgrad wartet für Neueinsteiger immer noch eine heftige Herausforderung. Aber seht es positiv: Dadurch wird der erste Sieg zuckersüß schmecken - denn den habt ihr euch dann redlich verdient. Kenner der Reihe wiederum sollten schnell ins Spielgeschehen finden. 2K hat lediglich etwas Feintuning in Sachen Gameplay und Präsentation betrieben. Vom Umfang her gibt es ebenfalls nichts zu meckern, da "WWE 18" ganz großes Kino ist: Ob nun eine Karriere als No-Name oder auf den Spuren einer Legende, ob Käfigmatch, Royal Rumble oder Tag-Team, ob ein kurzer Einzel-Fight oder ein kompletter Show-Abend - die Auswahlmöglichkeiten sind gigantisch. Grafisch hat sich im Gegensatz zum Vorgänger ein bisschen was getan: Die Charaktermodelle sehen noch realistischer aus, wenngleich manche Animationen (insbesondere die der langen Haare) etwas hölzern wirken. Doch bei der hervorragenden Inszenierung lässt sich über diese Tatsache locker hinwegsehen. Wer einmal den Dreh heraus hat, darf sich über spannende Matches freuen - lokal oder online - und trifft auf so manche WWE-Legende, die ihr euch im Schweiße eures Könnens hart erarbeiten müsst. Kurz gesagt: Mit "WWE 18" bekommt ihr ein sehr gutes, wenn auch echt forderndes Wrestling-Spiel geliefert.
Erhältlich für: PS 4, Xbox One, PC, Switch

Spintires: MudRunner
Ein dreckiges Vergnügen: Dieses Spiel wurde wohl für echte Kerle entwickelt, die sich gerne die Hände (und alles andere) schmutzig machen. Wer schon immer mal mit teilweise altersschwachen Allrad-Boliden irgendwo im Nirgendwo von russischen Wäldern herumtouren wollte, der sollte sich hier hinters Steuer klemmen. Vom kleinen Jeep über verschiedene LKWs bis hin zu mächtigen Spezialfahrzeugen sind insgesamt 19 Vehikel am Start, mit denen Spieler einen Offroad-Traum wahr werden lassen können. Um was es geht? Spaß haben im Match und überfluteten Gegenden - ganz grob ausgedrückt. Die Herausforderungen bieten unterschiedliche Aufgaben auf unterschiedlichen Karten: Da muss zum Beispiel eine Ladung Bäume von A nach B gebracht werden oder Fässer mit Benzin heil über sehr unwegsames Gelände transportiert werden. Die realistische Matsch-Physik ist dabei das Herzstück dieses speziellen Spielchens: Wenn die Karre halb in einer Suhle voller Dreck steckt, die Seilwinde am Baum knarrt und der Controller in der Hand vibriert, dann kommt schon ein ganz "männliches" Gefühl auf. Die Simulation versteht sich auf realistische Fahrphysik im Freien - was man von der Kameraführung leider nicht behaupten kann: Zwar gewöhnt ihr euch nach einer Weile an die recht eigensinnige Kamera, aber komfortabel sieht anders aus. Im Cockpit-Modus kommt dies jedoch nicht zum Tragen. Nur hätte die Innenausstattung der einzelnen Fahrerkabinen etwas liebevoller sein können. Kleines Manko an dieser Stelle: Die Rückspiegel sind tot, was die Navigation rein aus der Fahrerkabine etwas erschwert. Wem die Herausforderungen zu schwierig sind - manche von denen haben es echt in sich! - der kann im freien Modus nach Lust und Laune die Landschaft erkunden und Versuche ("Schafft es der 40-Tonner auf den Berg da drüben?") mit den verschiedenen Fahrzeugen anstellen. Persönlich hat mich das Transportieren dieser sperrigen Fracht durch schwieriges Gelände zumindest eins gelehrt: Seither sehe ich LKW-Fahrer, die zudem noch einen Anhänger transportieren, mit ganz anderen Augen. Respekt Jungs!
Erhältlich für: PS 4, Xbox One, PC