Euro-Zone mit kräftigem Handelsüberschuss 2016

Euro-Zone mit kräftigem Handelsüberschuss 2016

Luxemburg (dpa) Die Euro-Zone bleibt im Welthandel eine Macht. 2016 steigerten die 19 Länder der Währungsunion ihre Warenverkäufe an Abnehmer außerhalb der Euro-Zone zwar nur minimal auf 2,05 (Vorjahr: 2,04) Billionen Euro.

Weil zugleich die Einfuhren um rund zwei Prozent auf 1,77 Billionen Euro zurückgingen, kletterte der Handelsüberschuss der Euro-Zone indes auf 273,9 (238,7) Milliarden Euro. Dies teilte die Statistikbehörde Eurostat aufgrund vorläufiger Berechnungen mit.
Allein im Dezember machte der Überschuss im internationalen Warenverkehr 28,1 (24,4) Milliarden Euro aus - getragen von einem starken Anstieg der Exporte. Diese legten im Dezember zum entsprechenden Vorjahresmonat um sechs Prozent zu.
Detaildaten zum Außenhandel der Euro-Zone liegen bei Eurostat noch nicht vor. Nur zum EU-Außenhandel gibt es vorläufige Zahlen: Die EU exportiert demnach deutlich mehr in die USA, als sie von dort importiert. Ganz anders ist es beim Warenverkehr mit China, der ein massives EU-Handelsdefizit aufweist.