Ex-CDU-Präsidiumsmitglied Rauen kritisiert Profillosigkeit der CDU

Ex-CDU-Präsidiumsmitglied Rauen kritisiert Profillosigkeit der CDU

Der langjährige Eifeler CDU-Bundestagsabgeordnete Peter Rauen hat die zunehmende Profillosigkeit seiner Partei scharf kritisiert. „Es braucht niemanden zu wundern, dass unsere potentiellen Wähler nicht mehr wissen, wofür die Union steht, wenn die eigenen aktiven Mitglieder dies nicht mehr wissen“, schreibt Rauen in einem Anfang des Monats erschienenen Buch über Ordnungspolitik in Deutschland.

Im Vorfeld des am Montag beginnenden CDU-Bundesparteitags in Leipzig kritisiert der 66-jährige Ex-Präsidiumsmitglied, dass bedeutende Parteitagsbeschlüsse etwa für ein gerechteres Steuersystem nie revidiert, "aber leider auch nicht durchgesetzt" worden seien.

Schlimmer noch: Die Aufgabe ehemaliger Grundpositionen der Union unter einer CDU-geführten bürgerlichen Bundesregierung sei atemberaubend, schreibt Rauen. Der Salmrohrer saß von 1987 bis 2009 im Bundestag. Er war zeitweise Vize-Fraktionschef und Vorsitzender der CDU/CSU-Mittelstandsvereinigung.