Experten erwarten mehr Selbstanzeigen von Steuersündern

Experten erwarten mehr Selbstanzeigen von Steuersündern

Der Ankauf von CDs mit Bankdaten von deutschen Steuerbetrügern, die Geld in der Schweiz angelegt haben, sorgt für heftige politische Diskussionen. Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) distanzierte sich von solchen Käufen. Doch die Steuergewerkschaft rechnet nun mit einer wahren Flut von Selbstanzeigen.

Der Ankauf der ersten CDs vor zwei Jahren hat auch in der Region zu einem Anstieg der Selbstanzeigen bei reuigen Anlegern geführt. Insgesamt gingen 250 Selbstanzeigen ein. Die Bürger hatten ihr Geld vor allem in Luxemburg und der Schweiz am Finanzamt vorbei angelegt. Nachdem gut 80 Prozent der Fälle aufgearbeitet sind, hat das Finanzamt Trier 13,5 Millionen Euro darüber eingenommen. hw