| 21:57 Uhr

Fast wie eine Kopie

Auch im zweiten Trierer Stadt-Derby hatten die Wolverines (gelb-blaue Trikots) keine Chance gegen die Stampers (in Schwarz). TV-Foto: Willy Speicher
Auch im zweiten Trierer Stadt-Derby hatten die Wolverines (gelb-blaue Trikots) keine Chance gegen die Stampers (in Schwarz). TV-Foto: Willy Speicher
Das zweite Stadtderby der American-Football-Historie in Trier ist fast wie das erste ausgegangen. In der Rheinland-Pfalz-Liga verloren die FSV Trier-Tarforst Wolverines nach der 2:32-Niederlage im ersten Duell auch das Rückspiel mit 0:30 (0:6). Von unserem Mitarbeiter Willi Rausch

Trier. Die Stampers waren als Favorit in die Partie gegen die Wolverines gegangen. Sie benötigten aber etliche Minuten, ehe sie ihrer Rolle auch gerecht wurden. Obwohl sich die Hausherren nach Kräften wehrten, war es letztlich eine Frage der Zeit, bis den Wolverines unter dem ständigen Druck des weitaus erfahreneren Ensembles der Stampers entscheidende Fehler unterlaufen würden.

Gegen Ende der ersten Halbzeit löschte Björn Millen mit dem ersten seiner drei Touchdowns die "Doppelnull" auf der Anzeigentafel. Im dritten Viertel legte Justin Jackson nach und erhöhte auf 12:0. Die Gastgeber hielten im Rahmen ihrer Möglichkeiten dagegen, sie konnten dem Titelfavoriten aber trotz großartiger kämpferischer Einstellung und entsprechendem Einsatz auf Dauer nicht Paroli bieten.Später erhöhte Björn Millen mit zwei Touchdowns auf 24:0. Den Endstand machte Halfback Justin Jacksin in der Schlussminute perfekt. FSV-Cheftrainer Georg Hamelmann blieb Realist: "Wir haben zwar klar verloren, aber wir haben uns nie aufgegeben. In der ersten Halbzeit haben wir eine starke Leistung geboten. Wir sind auf dem richtigen Weg und werden uns weiter steigern."

Sein Pendant Mike Sholars lobte "die Gesamtleistung" seines Teams und blickte schon in die nahe Zukunft: "Wir haben jetzt vier Siege auf dem Konto und sind unserem ersten Ziel, Meister in der Liga zu werden, schon sehr nahe. Und wir wollen den Titel ungeschlagen holen."

Weitaus erfolgreicher agierte die Jugend der Wolverines, die den bisher ungeschlagenen Heiligenstein Crusaders beim 18:6 (0:6) die erste Niederlage zufügte und die Tabellenspitze in der Rheinland-Pfalz-Aufbauliga übernahm.

Gleichzeitig nahm die Mannschaft von Junioren-Trainer Jürgen van der Heyde Revanche für die 6:22-Hinspielniederlage. In der ersten Halbzeit, die auf beiden Seiten von starker Verteidigung geprägt war, hatten die Gäste leichte Vorteile. Nach dem Wechsel steigerten sich die Hausherren, schafften durch Martin Karling schnell den Ausgleich und legten auch in der Defensive noch zu.

Das war auch notwendig, denn nach dem 12:6 durch Lukas Hurm versuchten die Gäste alles, um das Blatt doch noch zu wenden. Der überragende Hurm legte mit einem 92-Yard-Lauf im dritten Angriffsversuch den Grundstein zum Sieg, den er selbst mit seinem zweiten Touchdown perfekt machte.

Auch im zweiten Trierer Stadt-Derby hatten die Wolverines (gelb-blaue Trikots) keine Chance gegen die Stampers (in Schwarz). TV-Foto: Willy Speicher
Auch im zweiten Trierer Stadt-Derby hatten die Wolverines (gelb-blaue Trikots) keine Chance gegen die Stampers (in Schwarz). TV-Foto: Willy Speicher