1. Lifestyle Archiv

Festival-Check: Das Southside-Festival

Festival-Check: Das Southside-Festival

Vom 24. bis 26.06. steht die Gemeinde Neuhausen ob Eck in der Nähe des Bodensees wieder Kopf. Dann steigt das Southside-Festival mit etwa 60.000 Besuchern. Headliner wie Rammstein oder The Prodigy kehren genauso ein wie tausende Festivalbesucher. Wir blicken voraus.

Rammstein Foto: Guido Karp
K.I.Z Foto: Christoph Voy
Mumford & Sons Foto: Universal Music

Die Headliner

Eigentlich ist das Line-up der wahre Headliner. Die Hoffnungen des Veranstalters FKP Skorpio, genauer gesagt von Geschäftsführer Folkert Koopmans, haben sich 2016 bestätigt. Er äußerte im letzten Jahr den Wunsch, "die oberen Positionen besser zu besetzen", sprich die Headliner. Operation gelungen!

Von links nach rechts liest der Festivalfreund Bands wie Rammstein, The Prodigy, K.I.Z, Mumford & Sons, und viele mehr. Ihr werdet so schnell nicht mit dem Line-up-Lesen aufhören. Die Bands mit den größten Buchstaben auf dem Festivalplakat werden wohl aber auch für den größten Zuschauerandrang sorgen. Rammstein sind nicht nur für ihre wuchtige Musik bekannt, sondern auch für spektakuläre Bühnenshows.

Daneben reihen sich Mumford & Sons ein, die zwar musikalisch mit Rammstein höchstens eine Gitarre gemein haben, aber nicht minder als Zuschauermagnet gelten. Seit einigen Jahren hat sich das Londoner Folk-Rock-Quartett in den Charts festgesetzt. Einige Jahre ist ein gutes Stichwort für The Prodigy. Sagt euch der Begriff "Rave" noch etwas? Keine Sorge, die Engländer um Frontmann Keith Flint schmettern euch dieses Genre um die Ohren. Seit mehr als 20 Jahren touren sie durch die Lande und verwandeln Bühnen in ein tanzwütiges Tollhaus.

Hier gibt's einen kleinen Vorgeschmack auf The Prodigy:

Das Line-up

Southside- und Hurricane-Festival sind für ihre abwechslungsreiche Musikauswahl bekannt. Hier reihen sich Hardrocker neben Rapper und der Singer-Songwriter tritt nach dem Punkrocker auf. Oftmals waren die beiden Festivals im Norden und Süden der Republik dadurch die Startrampe für unbekannte Bands. Sicherlich gibt es immer noch einige Artists, deren Buchstaben in Schriftgröße vier auf dem Plakat auftauchen, aber die Headliner-Dichte ist in diesem Jahr besonders hoch. Deichkind, The Offspring, Bloc Party, Dropkick Murphys und zig andere Bands haben bereits im Februar für den Ausverkauf des Southside und des Hurricane gesorgt. Ergo tummeln sich in diesem Jahr insgesamt mehr als 130.000 Besucher auf beiden Festivals. Selbst wenn man das Line-up schon etwas länger gelesen hat, blitzen doch noch relativ bekannte Bands wie etwa Bosse, Pennywise oder die Editors auf. Kurzum: 2016 bietet das Southside-Festival eine breite Auswahl für fast jeden Musikgeschmack.

Die Location

Zugegeben: Die Gemeinde Neuhausen ob Eck beschreibt ihre Lage durch den Namen relativ gut. Fast an den Bodensee reisen die Festival-Fans und passieren Ortschaften wie Tuningen oder Tuttlingen. Keine Sorge: Ab dort führen viele Schilder zum Ziel. Auf dem abgelegenen Flugplatz könnt ihr euch austoben. Zwei große Bühnen und ein Zelt sorgen für die Musik. Drumherum gibt es wie gewohnt den Festival-Markt und zahlreiche Food-Shops.

Das Camping bleibt in diesem Jahr ebenfalls unverändert. Wohnmobile, Wohnwagen, Caravans und "selbstgestaltete Schlafraumvehikel" campen auf dem abgegrenzten Wohnmobil-Parkplatz, die restlichen Besucher suchen sich einen der vielen Zeltplätze aus. Zusätzlich gibt es das Green-Camping. Das Campinggelände sowie die Bändchen-Ausgabe sind von Donnerstag, 14:00h, bis Montag, 12:00h, geöffnet.

Tipps

Besorgt euch Gummistiefel! Der Weg zu den Bands ist zwar asphaltiert, aber drumherum gibt's jede Menge Grasflächen. Falls es also regnen sollte - und damit sollte man als Festivalbesucher immer rechnen - wird es matschig. Um die Bühnen versuchen die Veranstalter seit Jahren, diesem Problem mit Stroh und anderen Unterlagen entgegenzuwirken - mit Gummistiefeln entgeht ihr dem Schlam(m)assel.

Für Neulinge: Falls ihr mal eine Band verpennt habt, macht euch keine Gedanken. Denn anders als bei manchen großen Festivals findet sich beim Southside-Festival immer noch ein Plätzchen, von wo aus ihr Rammstein & Co. erstens gut sehen und zweitens auch gut hören könnt. Dafür sorgt die Aufteilung der beiden Bühnen, die fast direkt nebeneinander stehen und leicht zu erreichen sind. Zudem ist das Gelände weitläufig, das heißt ihr könnt euch auch gemütlich auf den Boden legen und der Musik frönen. Es ist das Festival der kurzen Wege, zumindest auf dem Festivalgelände.

Für Weit-weg-Parker: Falls ihr spät dran seid und (gefühlt) in der Schweiz parken müsst, denkt vorher an einen Sackkarren, etwas Ähnliches auf Rädern - oder starke Mitfahrer, die alles schleppen. Denn der Weg zum Gelände kann sich im wahrsten Sinne des Wortes ziehen und ist je nach Wetterlage gerne auch mal matschig. Stark wäre deswegen natürlich auch ein Sackkarren mit BMX-Reifen.

Prognose

Ein breites Line-up, eine gute Geländeaufteilung und kurze Wege - das Southside-Festival in Neuhausen ob Eck ist auch dieses Jahr wieder gerüstet und sollte in jedem Festival-Kalender rot angestrichen werden.

Weitere Infos zu den auftretenden Künstlern, der Anreise und dem Camping findet ihr unter southside.de .