FH Trier darf Doktoranden ausbilden

FH Trier darf Doktoranden ausbilden

Die Fachhochschule Trier darf im Rahmen eines Projektwettbewerbs Doktoranden ausbilden.

Damit gehört sie zu sieben von 92 Bewerbern, die von der Bundesregierung den Zuschlag erhielten. Der Umweltcampus der FH in Birkenfeld kooperiert für das Sieger-Projekt "Magnenz" mit der Uni Kaiserslautern. Zur Erforschung der Magnetwirkung auf Enzyme können in den nächsten Jahren bis zu 20 Doktoranden eingestellt werden. Der Bund beteiligt sich mit 3,6 Millionen Euro an den Kosten. (DiL)