Frankenturm

Geht der Besucher vom Hauptmarkt aus durch die Dietrichstraße, gelangt er nach etwa 50 Metern zum Frankenturm, der ab sofort im Rahmen einer Gruppenführung oder Erlebnisführung auch besichtigt werden kann.

Der Frankenturm entstand im 11. Jahrhundert in einer typischen Bauweise der römischen Zeit, im Wechsel zwischen Bruchstein- und Ziegelschichten. Er ist der einzige in seiner Zweckbestimmung als Wohnturm noch gut erkennbare Bau. Seinen Namen hat er von dem im 14. Jahrhundert dort wohnenden Franco von Senheim. Vermutlich gab es zu Anfang keinen Eingang im Erdgeschoss. 1308 wurde das Gebäude bis zur Hälfte abgetragen und durch ein Pultdach ergänzt; 1938 wurde der Frankenturm wiederhergestellt und 2007 aufwändig renoviert und begehbar gemacht. Übrigens: Der Frankenturm ist auch für Veranstaltung buchbar.