Frauen-Handball-Weltmeisterschaft: Europäische Stars, internationales Flair

Frauen-Handball-Weltmeisterschaft: Europäische Stars, internationales Flair

Die Wünsche von Triers Oberbürgermeister Wolfram Leibe gingen zwar nicht in Erfüllung, aber die Handballfans in Trier werden dennoch zwischen 2. und 8. Dezember Weltklasse-Handball in der Arena sehen.

Neben dem bereits zuvor gesetzten Gruppenkopf Frankreich spielen Rumänien, Spanien, Slowenien, Angola und Paraguay in Gruppe A der Frauen-Handball-Weltmeisterschaft in der Arena. Das ergab die Auslosung am Dienstag in Hamburg, die von Rekord-Nationalspielerin und WM-Botschafterin Grit Jurack vorgenommen wurde.

"Schade, dass es weder mit Japan oder China geklappt hat, aber wir haben eine interessante Gruppe erwischt. Wir werden nun Gas geben, um der Handballwelt eine volle Halle in Trier und uns als perfekte Gastgeber zu präsentieren", sagte Wolfgang Esser. Der Arena-Chef war als Chef des lokalen Trierer Organisations-Komitees bei der Auslosung vor Ort - genau wie der DHB-Vizepräsident Heinz Winden aus Kasel (Kreis Trier-Saarburg). Und der blickt ebenfalls optimistisch nach vorne: "Wir hatten vielleicht nicht das Glück, aber wir werden eine sehr internationale Gruppe sehen. Wir alle werden was draus machen", sagte Winden, der viele Jahre lang auch Delegationsleiter der deutschen Handballerinnen waren. Die treffen in Vorrundengruppe D in Leipzig auf Serbien, Südkorea, China und Kamerun. "Eine bunte, aber machbare Gruppe", sagte Bundestrainer Michael Biegler.

In Trier dürften die europäischen Teams die Topplätze unter sich ausmachen: Frankreich ist aktueller Olympiazweiter und EM-Dritter, die Spanierinnen standen 2014 im EM-Finale und waren 2012 Olympiazweiter, Rumänien ist aktueller WM-Dritter und verfügt über die aktuelle (und dreifache) Welthandballerin des Jahres, Cristina Neagu. Eher überraschend haben sich die Sloweninnen für die WM qualifiziert, gleiches gilt für den Pan-Amerika-Dritten aus Paraguay. Dagegen zählt Afrikameister Angola zu den stärksten nicht-europäischen Nationen im Frauenhandball.

Gespielt wird in der Arena Trier am 2. Dezember, 3. Dezember, 5. Dezember, 7. Dezember und 8. Dezember. An jedem Tag gibt es drei Spiele - eine Mittagspartie um 12 oder 14 Uhr und zwei Abendspiele um 18 Uhr sowie 20.30 Uhr. Der Spielplan wird in den nächsten zwei Wochen veröffentlicht. "Wir werden jetzt gezielt unsere Werbung in Frankreich intensivieren, da wir ja jetzt die Gegner kennen. Zudem werden wir auch auf deutscher Seite der Großregion zahlreiche Handball-Veranstaltungen besuchen, um Werbung für die WM zu machen", sagte Esser. Unter anderem bei Wittlicher Handball Cup am ersten August-Wochenende, wo zahlreiche Nationalspielerinnen auf dem Fall stehen, wir der WM-Spielort Trier mit einem Stand präsent sein.
Tickets für die Weltmeisterschaft

Karten für die WM-Spiele in Trier gibt es über die Arena ( www.arena-trier.de ) sowie alle Eventim-Vorverkaufsstellen. Tickets sind ab 7,50 Euro für Mittagsspiele beziehungsweise 12,50 Uhr für zwei Abendspiele erhältlich. Für Gruppen wichtig: Für acht Tickets einer Kategorie gibt es zwei Gratiskarten, im Angebot gibt es auch Turnierkarten für alle 15 Spiele in der Arena. Alle Karten gelten als Bus- und Bahnfahrkarten im Bereich des Verkehrsverbunds Trier.

Mehr von Volksfreund