Frische Äpfel machen Allergikern die wenigsten Probleme

Frische Äpfel machen Allergikern die wenigsten Probleme

Genussvoll in den knackigen Apfel beißen, das ist für viele Allergiker nicht so einfach möglich. Dabei brauchen sie nicht auf das Obst zu verzichten, wenn sie ein paar einfache Regeln beachten.

Jeder zweite Patient mit Heuschnupfen muss auch beim Obstessen aufpassen: Die stärkste allergische Reaktion können Äpfel auslösen. Dann jucken Lippen und Mund. Auch die Zunge kann anschwellen. Betroffene müssen auf den Genuss von Äpfeln aber nicht komplett verzichten: Manche Äpfel sorgen für fast keine Beschwerden. Darauf weist die Europäische Stiftung für Allergieforschung (ECARF) hin.

Frische Äpfel enthalten zum Beispiel fast keine der Stoffe, die bei Pollenallergikern für den Juckreiz im Mund sorgen. Allerdings nehmen diese Stoffe zu, je länger die Äpfel liegen. Neben dem Frischefaktor spielt die Apfelsorte eine Rolle: Boskoop und Gravensteiner vertragen Betroffene relativ gut, so die Stiftung. Auch die Farbe macht manchmal den Unterschied: Rote Äpfel können bei manchen Allergikern weniger Beschwerden verursachen als grüne.