Frischer Blumenkohl muss außen knackige grüne Blätter haben

Frischer Blumenkohl muss außen knackige grüne Blätter haben

Knackige grüne Blätter und eine feste und weiße Struktur - daran erkennen Verbraucher einen frischen Blumenkohl. Das Gemüse sollte rasch verzehrt werden, auch im Kühlschrank bleibt es nur bis zu zwei Tage frisch.

Einen Blumenkohl ohne knackige grüne Blätter außen kaufen Verbraucher lieber nicht. Denn labbrige Blätter sprechen für ältere Ware. Ein frisches Exemplar hat dagegen außerdem eine geschlossene Struktur und ist fest und weiß, erläutert der Verbraucherinformationsdienst aid in Bonn. Der Kohlkopf sollte zügig aufgebraucht werden: Im Gemüsefach des Kühlschranks bleibt er nur bis zu zwei Tage frisch.

Die äußeren Blätter wandern vor der Verarbeitung in den Müll. Auch der Strunk ist nicht genießbar und wird am besten keilförmig herausgeschnitten. Die dann mit einem Messer einzeln abgeschnittenen Röschen können kurz blanchiert oder maximal eine Viertelstunde in kochendem Wasser gegart werden. Dem aid zufolge eignet sich Blumenkohl insbesondere als Grundlage für Pürees und Suppen sowie roh für Salate. Auch als Beilage zu Fisch und Fleisch bietet er sich an.