Fröhlinger führt Team in Spanien an

Fröhlinger führt Team in Spanien an

Spanien statt Frankreich: Mit dem Seiwerather (Eifelkreis Bitburg-Prüm) Johannes Fröhlinger im Team des niederländischen Rennstalls Giant Shimano beginnt am morgigen Samstag die letzte der drei großen dreiwöchigen Rundfahrten in diesem Jahr: die "Vuelta à Espana" (Spanien-Rundfahrt).

Jerez/Seiwerath. Nur drei deutsche Fahrer stehen im Aufgebot der Holländer für das dreiwöchige Spanien-Abenteuer, wobei Johannes Fröhlinger (Foto: privat) bei seiner elften Grand-Tour-Teilnahme eine besondere Ehre zuteil wird: Er führt sein im Schnitt gerade mal 25 Jahre altes Team als "Capitaine de Route" an. Neben dem seit einigen Jahren in der Nähe von Freiburg im Breisgau wohnenden Eifeler gehören noch die beiden weiteren deutschen Radprofis John Degenkolb (Frankfurt am Main) und der Hamburger Niklas Arndt zu dem niederländischen Profi-Rennstall. "Ich soll das Team in erster Linie mit meiner großen Erfahrung führen", sagt Fröhlinger, der eigene Ambitionen daher wohl zurückstellen muss. Auf Fröhlinger, der in diesem Jahr bei der Tour de France nicht am Start war, wartet in den nächsten drei Wochen dabei eine ziemliche Mammutaufgabe mit verschiedensten Herausforderungen: Gleich acht Bergankünfte, aber auch mehr Zeitfahr-Kilometer als bei der Tour de France stehen in diesem Jahr auf der Agenda der 69. Vuelta. Die Equipe Giant-Shimano wird auch versuchen, die relativ wenigen Sprintankünfte zu nutzen. John Degenkolb, der bei der Tour nur zweimal ganz knapp an einem Etappensieg vorbei gefahren ist, gelangen im vergangenen Jahr fünf Etappenerfolge bei der Spanien-Rundfahrt. Der nach Marcel Kittel beste "Mann der letzten Meter" des Teams wird auf den letzten Metern von exzellenten Anfahrern aus dem Shimano-Kollektiv unterstützt. Gestartet wird die Rundfahrt am Samstag im andalusischen Jerez de la Frontera. Nach einem vergleichsweise moderaten Auftakt warten die Höchstschwierigkeiten in der zweiten Hälfte des Rennens. Beendet wird die Rundfahrt am 14. September mit einem Einzelzeitfahren über 9,6 Kilometer am Ziel des Jakobswegs durch Santiago de Compostela. jüb