FUSSBALL-BEZIRKSLIGA : Jagd auf die Spitze

FUSSBALL-BEZIRKSLIGA : Jagd auf die Spitze

AUW. (mab) Die SG Auw/Ormont/Hallschlag war in der Hinrunde von Verletzungen gebeutelt. Nun soll aber die Aufholjagd nach oben beginnen.

34 Punkte hat die SG Auw/Ormont/Hallschlag in den bisherigen 19 Spielen gesammelt. Fünf weniger als Spitzenreiter Udler. "Wir sind nur bedingt zufrieden mit dieser Ausbeute. Es hätten durchaus ein paar Zähler mehr sein können", bilanziert Trainer Heinz Maas die vergangene Halbserie, spricht dabei jedoch gleichzeitig das Hauptproblem an, das die Mannschaft verfolgte: "Das Verletzungspech. Wir konnten kaum einmal in Bestbesetzung trainieren, geschweige denn spielen. Das hat uns schon einige Punkte gekostet." Mit Jochen Tautges, Christian Czajka, Alexander Klinkhammer oder Frank Arimond nennt Maas nur einen kleinen Auszug aus der Liste von Spielern, die im zweiten Halbjahr 2005 Gast im Lazarett der SG Auw waren. "Wären wir ständig komplett gewesen, könnten wir noch etwas weiter oben stehen. Wir sind nämlich in der Lage, jeden Gegner zu schlagen", behauptet der Coach und spricht damit gleichzeitig das zweite Kardinalproblem an: "Es mangelt an Konstanz. Wir können jeden schlagen, lassen aber auch unnötig Punkte liegen." Sollten die Eifeler diese beiden Probleme in der Rückrunde in den Griff bekommen, erwartet Maas eine Verbesserung des Tabellenplatzes fünf. "Sollten wir das Auftaktspiel gegen Schweich gewinnen, ist alles möglich - einschließlich der Meisterschaft." Die Auwer wissen um die Bedeutung der Partie in Schweich. "Sollten wir nämlich verlieren, droht uns ein Abrutschen ins Niemandsland der Tabelle. Und da wollen wir nicht hin. Ich werde meinen Spielern die Bedeutung dieser Partie auch mehrfach klar machen", weiß Maas. Davon wird auch Jan Brandenburg hören. Der defensive Mittelfeldspieler aus Nordrhein-Westfalen stößt zur Rückrunde zum Tabellenfünften der Bezirksliga. "Ich kenne ihn noch nicht genau, kann mir aber gut vorstellen, dass Brandenburg eine Verstärkung werden kann." Ebenso wie Karl Oustimenko, der vor der Spielzeit aus Watzerath gekommen war und laut Maas "gezeigt hat, dass er in der Klasse absolut zurecht kommt und auch schon schöne und wichtige Tore erzielt hat". Am 30. Januar wird die SG Auw die Vorbereitung auf die restlichen Spiele beginnen. "Dann hoffentlich mit dem kompletten Kader und anständigen äußeren Bedingungen." Maas hofft, durch eine gute Vorbereitung die Probleme, die das Team teilweise in der Viererkette hatte, abstellen zu können. "Hier hat ab und zu die taktische Disziplin gefehlt." Wenn also alles glatt geht und auch der Start ins Fußballjahr 2006 glückt, könnte die SG Auw noch einmal ganz oben angreifen.