FUSSBALL-BEZIRKSLIGA : Junge Aufsteiger mischen kräftig mit

FUSSBALL-BEZIRKSLIGA : Junge Aufsteiger mischen kräftig mit

WALLENBORN. (mab) Die SG Wallenborn/Stadtfeld ist auf dem Weg, die erste Saison nach der Rückkehr in den überkreislichen Fußball erfolgreich abzuschließen. Die Abstiegsgefahr scheint schon zur Winterpause fast gebannt.

"Wir sind hundertprozentig zufrieden mit unserer Leistung in der vergangenen Halbserie", bilanziert Klaus Becker, Vorsitzender des SV Wallenborn, die bisherigen Leistungen des Aufsteigers. "Als Neuling haben wir uns gut eingeführt. Ich bin sehr optimistisch, dass wir den Klassenerhalt schon bald in trockenen Tüchern haben", sagt Becker. Dabei begann die Spielzeit mit einem herben Dämpfer: Gleich im ersten Heimspiel wurde die SG Wallenborn auf eigenem Platz von der SG Auw zerlegt (0:3). Danach aber lief es besser: In Konz wurde der erste Punktgewinn gefeiert (1:1), das zweite Heimspiel deutlich mit 5:2 gegen Schweich gewonnen und sogar bei der SG Udler entführte der Aufsteiger alle drei Zähler (2:1). "Wir haben sehr schnell gemerkt, dass wir gut mithalten können. Wichtig war, dass wir aus den beiden Spielen vor der Winterpause noch einmal vier Punkte gemacht haben. Das hat Sicherheit und eine noch stimmungsvollere Weihnachtsfeier gebracht." Die große Stärke der Aufstiegs-Saison, die mannschaftliche Geschlossenheit und das Verhalten in der Defensive, trugen auch dazu bei, in der Bezirksliga richtig Fuß zu fassen. Erst 26 Gegentreffer musste die Elf von Trainer Günter Mehles hinnehmen. "Vor allem, wenn man unsere durchweg junge Mannschaft sieht, ist dies ein hervorragender Wert", freut sich Becker. Neben dem torgefährlichen Angreifer Peter Krawietz haben vor allem die ganz jungen Spieler einen großen Schritt nach vorn gemacht. Torhüter Lars Becker ist gerade 18, Benjamin Duckart ist nicht älter. "In der derzeitigen Mannschaft steckt großes Potenzial", sagt der Vorsitzende und gibt auch die Marschrichtung für die Rückrunde aus: "Sollten wir alle Spieler an Bord haben, wollen wir zwischen Platz fünf und zehn landen." Wichtig wird natürlich der Auftakt ins neue Jahr sein: "Gegen Sirzenich, Mehring und Salmrohr II wollen wir noch ein paar Punkte auf unser Polster vor dem Gefahrenbereich draufpacken. Dann können wir uns mit höheren Zielen beschäftigen." Mit Jochen Zimmer (von der SG Gerolstein) stößt zur Rückrunde noch ein Stürmer zur Mannschaft, der sich mit Krawietz ergänzen soll, um das Spiel des Aufsteigers damit schwerer ausrechenbar zu machen.