FUSSBALL: Latino-Zauber im Alfbachtal

FUSSBALL: Latino-Zauber im Alfbachtal

ELLSCHEID. Wacker geschlagen hat sich die SG Alfbachtal mit einer 0:6-Niederlage beim Testspiel gegen die U-20-Nationalmannschaft von Paraguay, die auf dem Weg zum Milka-Cup in Irland einen Zwischenstopp in der Eifel einlegte und einige Spiele bestreitet.

Illusionen oder Überraschungserfolge brauchte niemand der 300 zahlenden Zuschauer (und 100 Kinder mit freiem Eintritt) beim Testspiel zwischen der SG Alfbachtal und der U-20-Nationalelf Paraguays zu erwarten. Dafür war das technische Gefälle zwischen beiden Mannschaften zu groß. Es ging praktisch nur darum, wie hoch die SGA, die den Aufstieg in die Rheinland- Liga gerade geschafft hat, wohl verlieren würde und wie sie sich verkaufen würde. Und für den Trainer der Südamerikaner, Ernesto Mastrangelo, war nur entscheidend, wie die jungen Ballkünstler mit seinem Spielsystem zurecht kommen würden. SGA-Trainer Jörg Stölben, dessen Mannschaft gerade in einem Trainingslager war, ahnte schon, wie das Spiel ausgehen würde. "Meine Spieler sind nach dem Trainingslager alle ziemlich geschafft", sagte er. Doch so müde waren sie gar nicht und hielten in der Anfangsphase gut mit, auch wenn Néstor Camacho schon in der zehnten Minute zum 1:0 einköpfte. Einige Male, wie etwa in der 19. und 30. Minute standen die SGA-Spieler Sebastian Stolz und Thomas Borsch kurz vor dem Torerfolg. In der 36. Minute war es dann aber wieder soweit: Fast unbehelligt schoss Julián Benitez zum 2:0 ein. Was auffiel und nicht überraschend war, war die Härte der Talente. Sechs gelbe Karten (nur eine für die SGA) musste Schiedsrichter Hermann Condné gegen die Latinos ziehen. Torwart Marco Häb bekam die Härte besonders stark zu spüren. Zweimal lag er in der ersten Halbzeit einige Minuten auf dem Boden und musste versorgt werden. Die Folge: Wegen einer Verletzung am Knie musste er die zweite Halbzeit im Tor Andreas Adriani überlassen. "Wir haben engagiert dagegen gehalten und taktisch gut gestanden. Das spielerische Plus der Südamerikaner war klar, und mit der Härte habe ich gerechnet. Die Tore gegen uns hätten aber vermieden werden können und waren unnötig", lautet das Resümee von Trainer Stölben nach der ersten Halbzeit. Zu Beginn der zweiten Hälfte ging es turbulent vor dem SGA Tor zu. Vor allem in den ersten 15 Minuten der zweiten Halbzeit hatten die Gäste eine erdrückende Stärke. Einwechselspieler schießt die SGA ab

Die Belohnung dafür: Der erst in der 2. Halbzeit eingewechselte Edgar Benitez lief zur Hochform auf und schoss in der 53. Minute das 3:0, in der 54. Minute das 4:0 und in der 60. Minute das 5:0. Ihre technischen Raffinessen demonstrierten die U-20 Spieler auch bei einem Freistoß, als vier Spieler vortäuschten und erst der fünfte endlich schoss, was bei den Zuschauern schon für ein anerkennendes Raunen sorgte. Kurzzeitig konnte sich das Team von Jörg Stölben noch einmal aus der Umklammerung befreien, ein Fallrückzieher von Dennis Kauth in der 67. Minute verfehlte das Tor mit Torwart Blas Hermosilla. Das 6:0 in der 85. Minute - wiederum durch Edgar Benitez - war der Schlusspunkt einer kämpferischen Begegnung. "Es war eine Lehrstunde für uns, daraus können wir nur lernen", sagte Jörg Stölben. Trainer Ernesto Mastrangelo hatte "mehr Tore" erwartet und räumte ein, dass es "einige unnötige Fouls" gegeben habe. Für die SG Alfbachtal spielten: Marco Häb (ab 46, Min. Andreas Adriani), Ingo Kläs, Bastian Herdzina, Michael Bros, Thomas Brehmer, Jonas Margraf, Markus Bauer, David Trumm, Thomas Borsch, Sebatian Stolz, Dennis Kauth, Nico Hees (ab73.Min.), Simon Gurski (ab 89. Min.), Dominik Klein (ab 83. Min.) Tobias Baier (ab 73. Min.)

Mehr von Volksfreund