Geschickt durch die Pylonen geschlängelt

Geschickt durch die Pylonen geschlängelt

Slalomfahrer des MSV Osann-Monzel in Bitburg erfolgreich - Zahlreiche vordere Platzierungen erkämpft - Wanderpokal für Gesamtsieg geht an André Scheer.

Osann-Monzel/Bitburg (red) Die Slalom-Fahrer des Motorsportvereins (MSV) Osann-Monzel boten beim eigenen 46. und 47. ADAC-DMSB-Automobilslalom auf dem Gelände des Flugplatzes Bitburg überzeugende Leistungen.
Bereits bei der 46. Auflage erzielte der MSV bereits gute Platzierungen. So siegte der Kinheim-Kindeler Manfred Bläsius im BMW 316i Compact in der Klasse G5, seine Tochter Michelle belegte den siebten Platz und gewann überlegen die Damenwertung der Gruppe G.
In der Klasse G3 belegte Tim Kleinsorg im BMW 318ti einen zehnten Platz, während Vereinskollege Andy Heindrichs im gleichen Fahrzeug einige Pylonen zu viel umwarf und dadurch auf den zwölften Platz zurückfiel. Bei den verbesserten Fahrzeugen der Gruppe F 10 (bis 2.000 cm³) siegte Ralf Orth aus Bergweiler überlegen in seinem BMW 320iS. In der mit neun Fahrern besetzten, leistungsgesteigerten Klasse H12 belegte Stefan Ehlen aus Hasborn in seinem Simca Rallye 2 den vierten Platz. In der Klasse H13 kam MSV-Fahrer Blaczej Stosik in seinem Nissan Micra unter sechs Startern auf Platz drei.
Die nächsthöhere Klasse H14 war mit zehn Startern besetzt. Auf einem für ihn ungewohnten BMW 320iS von Ralf Noelle belegte Patrick Orth Platz vier, was auch zu einem sechsten Platz in der Gesamtwertung bei 88 gestarteten Fahrern reichte. Den Gesamtsieg machten am Samstag in der Klasse H15 Mario Fuchs (Mitsubishi Lancer EVO 9) und Hans-Martin Gass (AUDI A3 TFSI) nach einem spannenden Kampf unter sich aus, wobei Mario Fuchs hier die Oberhand behielt, MSV-Fahrer Ralf Kleinsorg belegte mit seinem leistungsmäßig unterlegenen BMW 325i am Ende den vierten Rang. Der 47. ADAC-DMSB-Slalom am Sonntag startete mit der Gruppe G5. Der Klassensieger des Vortages, Manfred Bläsius im BMW 316i Compact, warf eine Pylone um, was ihm drei Strafsekunden einbrachte. Dadurch wurde er im Klassement auf den zweiten Platz zurückgeworfen, während Tochter Michelle im gleichen Auto gegenüber dem Vortag einen Platz gewann und Sechster wurde.
Erneut siegte sie überlegen in der Damenwertung der Gruppe G. In der Klasse G3 wurde MSV-Fahrer Andy Heindrichs im BMW 318ti Zweiter. Sein Vereinskollege Tim Kleinsorg belegte den vierten Platz.
Bei den verbesserten Fahrzeugen der Klasse F10 stand dem Vortagessieger Ralf Orth in seinem BMW 320iS eine Pylone im Weg, verbunden mit drei Strafsekunden, wodurch er sich auf Platz drei wiederfand. In der Klasse H12 belegte Stefan Ehlen im Simca Rallye 2 Platz drei. Die Klasse H13 gewann Blaczej Stosik im Nissan Micra. In der Klasse H 14 landete Patrick Orth aus Bergweiler im geliehenen BMW 320iS von Klassenkonkurrent Ralf Noelle den zweiten Platz, gleichbedeutend mit dem zweiten Platz im Gesamtklassement.
In der Klasse H15 wiederum siegte Mario Fuchs vor Hans-Martin Gass, BMW 325i-Fahrer Ralf Kleinsorg belegte den vierten Platz. Gesamtsieger des zweiten Veranstaltunsgtags am Sonntag und gleichzeitig Gewinner des Gesamtsiegerwanderpokales des MSV Osann-Monzel, resultierend aus der Addition der Fahrzeiten beider Veranstaltungstage, wurde der Ringsheimer André Scheer auf seinem BMW 320iS.

Mehr von Volksfreund