Gezerre um Hygiene-Ampel verärgert Verbraucherschützer

Gezerre um Hygiene-Ampel verärgert Verbraucherschützer

Die Bundesländer streiten weiter um die verbindliche und flächendeckende Einführung einer Hygiene-Ampel für Gaststätten, die den Verbrauchern das Ergebnis der letzten amtlichen Kontrolle der Betriebe offenbaren würde.

Die Verbraucherschutzminister wollen ein solches Sauberkeitssiegel, die Wirtschaftsminister aber nicht. Sie schlagen als Kompromiss eine Lösung auf freiwilliger Basis vor.

Dagegen wehrt sich der Mainzer Verbraucherschutzminister Jochen Hartloff (SPD) und will weiter für eine verbindliche Lösung kämpfen, wenngleich er dafür wenig Chancen sieht. Der Bundesverband der Verbraucherzentralen lehnt eine freiwillige Regelung ab. "Das ist Unsinn, weil die Verbraucher dann nicht die schwarzen Schafe erkennen können", kritisiert der Vorsitzende Gerd Billen. Er fordert die Ministerpräsidenten auf, sich klärend einzuschalten.