Glanz und Glamour in "Wencher"

Glanz und Glamour in "Wencher"

"Always good - Wencher goes to Hollywood": Das Wincheringer Karnevalsmotto 2008 versprach viel Glanz und Glamour. Die professionell hergerichtete Bühne vermittelte einen Hauch der großen weiten Welt, und die Akteure hielten ihr Publikum in Atem.

Wincheringen. (kdj) Ob Tanz, Gesang, Reden oder Kostüme - es passte einfach alles bei der Kappensitzung in Wincheringen. Amüsante Berichte über Streifzüge rund um den Erdball oder über die Fährnisse des Ehelebens, die wichtigsten lokalen und regionalen Geschehnisse, Musik und Gesang ließen keine Sekunde Langeweile aufkommen. Extra Die Aktiven: Janine Christmann und Nadine Weber (Sitzungspräsidentinnen); Heidi Philipps, Gabi Weber, Petra Lang, Stefan Bornhofen, Daniel Bruncevic, Stefan Noner; kleine Garde mit dem Kinderprinzenpaar Daniel Schartz und Kerstin Philippi; die Garde mit dem Prinzenpaar Marko Philipps und Janine Bohn; Christian Scheuer und Stefan Scheuer mit einem Wortwechsel zur allgemeinen Lage; Meike Hurth und Sabrina Lauer als kleine Mariechen; Martina und Ingo Weißensteiner mit einem Bericht über "Familienerlebnisse"; "Mariechen" Sarah Bechter und Lia Backendorf mit dem obligatorischen Marienchentanz; Marko Philipps mit einem Reisebericht über die Dominikanische Republik; die "Wincheringer Hofsänger" (eine Abordnung des Männergesangvereins); Sonja Fisch, Gabi Athen und Andrea Teubener berichteten über das Dorfgeschehen; die Trierer Stadtgarde "Augusta Treverorum" mit Gardetänzen; die "Wenicher Fraen" Petra Hurth, Ulla Hering, Yvonne Kalmus und Melanie Lang mit einem Tanz; die Showtanz-Garde; Manfred Philipps berichtete als "Knalli" über das Dorfgeschehen; Jürgen Philipps und Petra Klein mit einem Sketch; die Turner-Truppe "Alte Herren Ungelenk" (Elmar Athen, Christoph Fisch, Stefan Noner, Rainer Hoffeld, Werner Biering, Matthias Bornhofen, Berthold Philipps sowie als "rotes Pferd" Christian Willenbücher, Thomas Repplinger); Mark Weber, Gabi Weber, Heidi Philipps und Petra Lang mit einem Gesangsvortrag. Für die Musik sorgten Tobias Schuh und Sina Philipps.