Glieschke

In Sachen fachliche Kompetenz rund ums Dach gibt es in Trier schon seit Jahrzehnten eine bekannte Adresse: Die Firma Glischke Bedachungen. Vormals in der Matthiasstraße in Trier ansässig, zog der Betrieb kürzlich in die Diedenhofener Straße 19 um. Größer und mit noch mehr Know-how ausgestattet im Bereich Fuhrpark und modernen Maschinen, präsentiert sich der Dachdeckerbetrieb am kommenden Sonntag mit einem "Tag der offenen Tür". Dachdeckertradition seit 1923



Die Glischke Bedachungs GmbH ist ein Trierer Traditionsunternehmen und wird mittlerweile von Ulrich Glischke in der vierten Generation geführt. Bereits 1923 machte sich sein Urgroßvater bei Morbach im Hunsrück als Dachdeckermeister selbstständig. Sein Enkel Reinhold Glischke übernahm den Betrieb und heiratete eine Dachdeckerstochter aus Trier. Er übernahm 1955 beide Betriebe und führte das Geschäft fortan in Trier weiter. Mit Dachdeckerblut in beiden Linien blieb auch Ulrich Glischke keine große Wahl: 1994 erwarb er seinen Meisterbrief und führt das Unternehmen nun mit den Standorten Trier und Luxemburg.

Der Betrieb heute



Mit insgesamt über 20 Mitarbeitern ist der Betrieb an den beiden Standorten in Trier und Luxemburg vertreten. Der größere Umsatzanteil liegt dabei noch im Trierer Stammsitz, das schnellere Wachstum erreicht jedoch die mittlerweile eigenständige Luxemburger Tochtergesellschaft.

Die Firmen-Philosophie



"Dachdecker ist ein sehr interessanter und vielseitiger Beruf", meint Dachdeckermeister Ulrich Glischke. "Neben den unternehmerischen Herausforderungen bietet das sich ständig erweiternde Spektrum an Technologien und Architekturkonzepten eine breite Palette an Tätigkeitsfeldern, die mit der Arbeit zur Zeit der Betriebsgründung überhaupt nicht mehr zu vergleichen ist. Zu den klassischen Arbeiten an Schiefer- oder Flachdächern treten heute neue Dachformen und Materialien sowie Abdichtungen am ganzen Gebäude hinzu. Es gibt kaum ein anderes Handwerk mit einer solchen Vielfalt an Tätigkeiten wie in unserem Beruf des Dachdeckers", so Glischke.

Tradition bewahren und Innovation fördern



Die Zeiten haben sich gewandelt - und mit ihnen die Anforderungen der Kunden an den Dachdecker. Es gibt immer noch die typischen Steildacheindeckungen mit Ziegeln oder Schiefer sowie Flachdächer. Dazu kommen heute immer mehr Flachdachabdichtungen von Terrassen, größere Flachdächer und Dachbalkone bei Einfamilienhäusern sowie begrünte Dächer mit entsprechenden Bodenbelägen aus Holz oder Beton. Eine große Bedeutung haben auch Bodenabdichtungen und Abdichtungen von Bauteilen, beispielsweise von Löschtanks in Kellern von Banken. "Auch die Organisation unserer Arbeiten wird immer anspruchsvoller, daher kooperieren wir mit festen Partnern. Auf Wunsch vieler Kunden bieten wir beispielsweise gemeinsam mit einem Zimmerer komplette Dachgebälke aus einer Hand", betont Glischke. Der Vorteil läge klar auf der Hand: Keine Verzögerungen, kürzere Projektlaufzeiten, ein besseres Qualitätsmanagement und niedrigere Baukosten.

"Tag der offenen Tür"



Am Sonntag, 10. Mai, ab 11 Uhr, kann sich jeder Interessierte den modernen Handwerksbetrieb anschauen. Für Essen und Trinken ist selbstverständlich gesorgt. Für die kleinen Besucher gibt es ein Bastel- und Spielprogramm. Der Erlös soll dem Kindergarten St. Matthias zugute kommen.