Großer Schritt zum Klassenerhalt

Großer Schritt zum Klassenerhalt

Im Lokalderby gegen den FC Bitburg war der TuS Issel dank einer guten zweiten Halbzeit am Ende der Gewinner, auch wenn der 3:1-Erfolg mit Glück zustande kam.

Issel. (wir) Der TuS Issel hat mit dem 3:1 (1:1)-Erfolg über den Lokalrivalen FC Bitburg ordentlich Luft zu den Abstiegsrängen gewonnen. Dass der Erfolg glücklich zustande kam, interessiert am Ende der Saison niemanden mehr. Issel war zwar in der 2. Halbzeit deutlich überlegen, kam aber erst zu den entscheidenden Treffern, als Bitburgs Torfrau nach einem unglücklichen Zusammenprall mit einer gegnerischen und einer eigenen Spielerin ausgeschieden war. Die Schwere der Verletzung stand am Montag noch nicht fest.

Lange hatte sich Issel schwergetan, Bitburg war zu Recht durch Dominique Neu (29.) die Führung gelungen. Danach war der TuS ziemlich von der Rolle, konterte dann aber in einem psychologisch wichtigen Moment (46.) durch Julia Oberhausen. Am Ende zeigte sich Trainer Michael Jakobs ("Ich hoffe, Denise Steglich ist nichts Schlimmes passiert") glücklich über den Sieg: "Ich war zwischendurch skeptisch, dass es für uns noch reichen würde. Aber wir haben uns im Laufe des Spiels enorm gesteigert." Sein Pendant Jürgen Reuter war ziemlich sauer: "Wegen der besseren zweiten Hälfte hat Issel verdient gewonnen, auch wenn der Gewinn letztlich glücklich war. Unerklärlich ist, dass wir nach hervorragender erster Halbzeit nicht mehr dagegenhalten konnten. Einige meiner Spielerinnen haben so wenig Engagement gezeigt, dass man sich fragen muss, ob sie diese Klasse halten wollen oder mental nicht in der Lage sind."

Mehr von Volksfreund