Großer Vorsprung, knappes Spiel

St. Matthias Trier/Konz - HSG Irmenach/Kleinich 32:30 (17:13) Im Rückspiel um die Rheinlandmeisterschaft, das vor 200 Zuschauern stattfand, musste die DJK St. Matthias Trier/ TG Konz mit neun Toren gewinnen um den Titel zu verteidigen.

Doch schon vor dem Spiel standen die Zeichen für JSG nicht gut, Denise Greif fehlte, und Lydia Wummel verletzte sich beim Aufwärmen (Bänderriss). Dennoch führte das Trier/Konzer Team in der achten Minute mit 5:3, die die Gäste in eine 7:6-Führung (15.) umwandelten.

Es folgte ein ausgeglichenes Spiel. Konz erzielte ab der 20. Minute allerdings vier Treffer in Folge und verteidigte diese Führung bis zur Halbzeit. Nach dem Seitenwechsel drehte die Burg-Truppe weiter auf und hatte in der 42. Minute erstmals einen Sieben-Tore-Führung (21:14) herausgespielt. Beim Stand von 26:18 (47.) fehlte nur noch ein Tor zum benötigten Vorsprung. Zwei Pfostenschüsse verhinderten diesen jedoch, und die Hunsrückerinnen fanden wieder ins Spiel. Beim 30:23 in der 55. Minute erzielte die HSG drei Treffer in Folge, und die Moral der Gastgeber war gebrochen. Nach der Siegerehrung durch HVR-Vizepräsident Peter Pauli wurden beide Teams mit einem Riesenapplaus verabschiedet. "Glückwunsch nach Irmenach/Kleinich, sie haben den Titel verdient. Das Spiel stand auf einem hohen Niveau, und beide Mannschaften wurden mit der tollen Zuschauerkulisse belohnt", sagte JSG-Coach Sascha Burg.

JSG: Breser; Schreiner (2), Gonsalves (5/1), Thees (10/4), König (2), Bollig (2), Demmerath M. (4), Kron (3), Schmidt (3), Gores, Bräuer, Demmerath E.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort