Heinz Erhardt: Noch mehr Gedichte unserer Leser

Heinz Erhardt: Noch mehr Gedichte unserer Leser

Zum 100. Geburtstag von Komiker Heinz Erhardt haben wir Sie, liebe Leser, aufgerufen, uns Gedichte einzureichen. Hier können Sie weitere Texte nachlesen. Viel Spaß beim Schmökern!

Werner Stadtfeld, Manderscheid

Das Blatt

Ganz sachte schwebt ein Blatt vom Baum,
direkt vor einen Reifen.
Das Blatt ist platt – man glaubt es kaum,
und kann’s nur schwer begreifen.

Werner Stadtfeld, Manderscheid
Nahrungszyklus

Aufgrund einer Gewichtsungleiche
fiel ein Hörnchen von der Eiche
und landete im Gartenteiche.

Nun stärkt mit zunehmender Bleiche
das Eichhörnchen als Wasserleiche
die Lebenskraft der alten Eiche.

Werner Stadtfeld, Manderscheid
Falscher Umgang

Ein Affe paarte sich voll Gier
mit einem hohen Steppentier;
und das Ergebnis dieser Paarung
verbrauchte kolossal viel Nahrung.
Man nannte es zunächst Gier – Affe,
und wissenschaftlich dann Giraffe.

Der Affe ist total verarmt,
was mich jedoch nicht sehr erbarmt;
denn wer’s mit hohen Tieren treibt,
muss schauen, was ihm übrig bleibt.

Werner Stadtfeld, Manderscheid

Randbegebenheiten

Am Rande eines tiefen Sumpfes
griff ich zum Bande ihres Strumpfes.
Sie wollte nicht ins Moor entweichen
und ließ über ihr Bein mich streichen.

Und keiner schaute auf die Uhr,
denn wir erlebten Freude pur
an feuchten Stellen der Natur.

Werner Stadtfeld, Manderscheid
Ungesunde Ernährung

Ein Holzwurm fraß sich voller Stolz
durch ein dünnes Brett aus Holz;
zu spät bemerkte er pikiert:
das Objekt war imprägniert.

Nun ist der Wurm nach Müh’ und Not
zwar lange haltbar, aber tot.
Und die Moral von der Geschicht’:
Dünnbrettbohren lohnt sich nicht.

Werner Stadtfeld, Manderscheid
Tiroler Anglerlatein

In einem See im Zillertal,
da fing ich einen Zitteraal;

den gab’s dann im Gemeindesaal
zum Zillertaler Hochzeitsmahl;

und nach dem Mahl bebte der Saal,
und es erbrach sich der Gemahl,
vom Zillertaler Zitteraal.