| 20:08 Uhr

Trier
Historische Kostbarkeiten der Stadtbibliothek

Trier. () In der Reihe „Kostbarkeiten der Stadtbibliothek Trier“ sind die Bände 8 und 9 erschienen. Nikolaus Ruge befasst sich mit den „Volkssprachigen Fragmenten der Stadtbibliothek Trier“, während Falko Klaes „Die ältesten deutschsprachigen Überlieferungen der Trierer Stadtbibliothek“ vorstellt. Beide Dokumentengruppen aus den Beständen der Stadtbibliothek beinhalten Texte, die für die Erforschung der deutschen Sprache und Literatur des Mittelalters eine große Bedeutung haben. Sie werden in den beiden neuen Heften der „Kostbarkeiten“ erstmals zusammenhängend dargestellt und gewürdigt. Die doppelte Buchvorstellung beginnt am Dienstag, 20. März, 18 Uhr, in der Stadtbibliothek an der Weberbach.

() In der Reihe „Kostbarkeiten der Stadtbibliothek Trier“ sind die Bände 8 und 9 erschienen. Nikolaus Ruge befasst sich mit den „Volkssprachigen Fragmenten der Stadtbibliothek Trier“, während Falko Klaes „Die ältesten deutschsprachigen Überlieferungen der Trierer Stadtbibliothek“ vorstellt. Beide Dokumentengruppen aus den Beständen der Stadtbibliothek beinhalten Texte, die für die Erforschung der deutschen Sprache und Literatur des Mittelalters eine große Bedeutung haben. Sie werden in den beiden neuen Heften der „Kostbarkeiten“ erstmals zusammenhängend dargestellt und gewürdigt. Die doppelte Buchvorstellung beginnt am Dienstag, 20. März, 18 Uhr, in der Stadtbibliothek an der Weberbach.

  • Eine besondere Kostbarkeit ist noch bis 3. Juni in der Schatzkammer zu sehen: das Ada-Evangeliar, eine Handschrift aus der Hofschule Kaiser Karls des Großen mit dem ganz in Gold geschriebenen Text der vier Evangelien, Darstellungen der Evangelisten und Initialmalereien.