Hochkarätiger Lehrgang in Daun

Hochkarätiger Lehrgang in Daun

Rund 60 Karate-Kämpfer haben auf Einladung des Karate-Dojo Vulkaneifel in Daun einen Bunkai-Jutsu-Lehrgang mit dem rheinland-pfälzischen Verbandsreferenten Bernd Otterstätter absolviert.

Daun. (red) Das japanische Wort "Bunkai" bedeutet Analyse. Im Karate-Sport steht der Begriff für die Interpretation und die Anwendung von Kampftechniken wie Katas, stilisierten Kämpfen gegen imaginäre Gegner. Erst durch Bunkai wird der Sinn erkennbar, der hinter den Techniken steht.

Zu einem Bunkai-Jutsu-Lehrgang mit dem Vize-Präsidenten und Sportreferenten des rheinland-pfälzischen Karateverbandes Bernd Otterstätter (5. Dan) haben sich rund 60 Karateka in Daun getroffen. Wie im vergangenen Jahr standen zwei gemeinsame und zwei getrennte Trainingseinheiten für die Unter- und Oberstufe auf dem Programm, womit jeder also an mindestens drei Einheiten teilnehmen konnte.

Der aus Haßloch in der Pfalz angereiste Otterstätter verstand es bereits mit seinem Aufwärmtraining, die Teilnehmer schnell auf Betriebstemperatur zu bringen. Gemeinsam mit den mitgereisten Söhnen Lukas und Jannik sowie zahlreichen Haßlocher Vereinsmitgliedern demonstrierte er den erstaunten Karateka zu Beginn im Originaltempo, welchen Drill er lehren wollte.

In einzelnen Sequenzen und wesentlich langsamer machten sich die Schüler selbst ans Werk. Nach einigen Wiederholungen funktionierten die einzelnen Teile bei den meisten - wenn auch nicht im gesehenen Tempo. In der Oberstufeneinheit erläuterte Bernd Otterstätter dann die im Bunkai-Jutsu üblichen Anwendungen und demonstrierte die Effektivität dieser meist vergessenen oder versportlichten Ausführungen. So manche Kata-Sequenz erstrahlt in einem ganz anderen Licht, wenn man diese aus der Sicht des Bunkai-Jutsu betrachtet und nicht durch die Wettkampf-Brille.

Weitere Informationen zum Karate-Dojo Vulkaneifel gibt es im Internet auf www.karate-vulkaneifel.de.