Hotelier nennt Kultur-Euro Erpressung

Hotelier nennt Kultur-Euro Erpressung

Arthur Friedrich, Geschäftsführer des Trierer Hotels Römischer Kaiser, hat die Kultur- und Tourismusförderabgabe der Stadt Trier als Etikettenschwindel bezeichnet.

Nach der mündlichen Verhandlung vor dem Oberverwaltungsgericht in Koblenz am heutigen Dienstag, bei der Friedrich als Kläger auftrat, bekräftigte auch Gereon Haumann seine Kritik an der Abgabe auf Übernachtungen in Hotels. Der Präsident des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbands Rheinland-Pfalz kündigte an, im Fall einer Niederlage vor dem OVG Revision beim Bundesverwaltungsgericht in Leipzig einzulegen. Das OVG-Urteil soll Anfang Juni fallen.

Mehr von Volksfreund