1. Infos

Trierischer Volksfreund: Journalismus ist wertvoll

In eigener Sache : Guter Journalismus ist wertvoll

Im Web, in der gedruckten Zeitung, in Apps und auf den verschiedenen Social-Media-Kanälen: Der Trierische Volksfreund bietet für alle User und Leser ein reichhaltiges Angebot mit den wichtigsten und interessantesten Nachrichten der Region.

Liebe Leserin,
lieber Leser,

die Medienwelt ändert sich rasch. Längst sind wir als Redaktion für verschiedene Kanäle im Einsatz. Auf volksfreund.de bieten wir Ihnen ein Paket mit schnellen Meldungen, Live-Tickern, Videos und Artikeln aus der gesamten Region. Und wir merken, dass sich Ihr Interesse auch im Internet keineswegs auf die schnellen Nachrichten beschränkt. Die große Reportage kommt ebenfalls an – wenn sie gut aufgearbeitet worden ist. Ebenfalls gefragt: Analysen, Kommentare, Hintergründe.

Wir freuen uns als das Medienhaus in der Region, wenn wir Ihnen als Leserin oder Leser ein möglichst gutes Angebot machen können. Und uns ist eines wichtig: Unser journalistischer Anspruch ist auf allen Kanälen ebenso hoch. Beide Seiten zu Wort kommen lassen, sichere Quellen verwenden, gut recherchieren – dies ist uns wichtig, egal ob Sie volksfreund.de lesen oder den Trierischen Volksfreund in der gedruckten Version.

Eines will ich aber ebenfalls offen ansprechen – und ich weiß aus zahlreichen Gesprächen, dass Ihnen als Leserin oder Leser Transparenz wichtig ist: Guter Journalismus ist nur dann möglich, wenn er uns allen etwas wert ist. Dies ist besonders wichtig, wenn dabei – wie es unser Anspruch ist – eine ganze Region im Blick ist. Wir werfen den Blick von der Eifel über Hunsrück, Mosel und Hochwald bis in die Stadt Trier. Ebenso sind uns Luxemburg, das Saarland oder das restliche Rheinland-Pfalz wichtig. Grenzen setzen wir so, wie es für Sie interessant ist, wir wollen nicht an Kreis- oder Landesgrenzen Halt machen, wenn unsere Leserinnen und Leser über diese fahren zum Arbeiten oder Einkaufen. Die Präsenz vor Ort ist uns wichtig: Über die großen Landesthemen berichtet etwa unser Korrespondent in Mainz, Florian Schlecht. Unsere weiteren Redakteurinnen und Redakteure sitzen in Trier, Wittlich, Bitburg, Hermeskeil und Prüm – und sie sind unterwegs in der gesamten Region.

Um Ihnen online ein umfassendes Angebot machen zu können, hat unser Medienhaus in den vergangenen Jahren viel investiert. Etwa in die Technik, um volksfreund.de auf allen Kanälen anbieten zu können – egal ob dies der klassische Rechner zuhause ist, das Tablet oder Smartphones. Und wie Sie vielleicht beim Blick auf unsere Seiten bemerkt haben: Wir ändern immer wieder etwas, um für Sie attraktiv zu bleiben. Das können wir aber nur, wenn wir dafür einen angemessenen Preis aufrufen können. Wir wollen keineswegs jammern, aber weiter offen sein: Wir müssen unser Angebot ohne staatliche Zuschüsse oder Gebühren finanzieren. Dies ist übrigens einerseits anspruchsvoll, andererseits aber eine große Chance. Ich bin mir sicher: Die Mischung aus privaten und öffentlich-rechtlichen Angeboten sichert die Meinungsvielfalt in unserem Land. Sie ist damit wertvoll für unsere Gesellschaft und für unsere Demokratie.

Abonnenten unserer gedruckten Zeitung unterstützen unsere Arbeit jeden Monat direkt finanziell. Wir freuen uns, dass Ihnen Journalismus etwas wert ist. Wir freuen uns gerade als Redaktion, dass unsere Artikel gelesen werden. Wir freuen uns als Verlag übrigens aber ebenso, dass unseren Leserinnen und Lesern das gesamte Angebot wichtig ist. Dafür sage ich herzlichen Dank.

Um das redaktionelle Angebot in der ganzen Region aufrechtzuerhalten, ist es aber notwendig, auch für unsere Online-Angebote einen Preis aufzurufen. Wenn Sie nur einige wenige Artikel lesen, werden Sie kaum etwas bemerken. Wenn Sie uns häufiger nutzen, werden wir Sie zunächst um eine Registrierung bitten. Wenn Sie mehr und/oder ausgewählte „Plus“-Artikel lesen wollen, also besonders intensiv recherchierte und aufbereitete Beiträge, dann ist es notwendig, bei uns zusätzlich ein Online-Abo abzuschließen – auch als Print-Abonnent. Dieses kostet 99 Cent im ersten Monat und danach 5,99 Euro pro Monat wenn Sie alle Artikel, Fotostrecken und Videos aus der gesamten Region auf volksfreund.de nutzen wollen.  Insgesamt 7,90 Euro pro Monat kostet unser Online-Abo für Print Abonnenten, wenn Sie neben volksfreund.de auch den Zugriff auf unsere fünf E-Paper Ausgaben haben wollen. Hier können Sie die gedruckte Zeitung in digitaler Form lesen. Für neue Abonnenten unserer Zeitung kostet dieses Komplett-Angebot (Online-Seiten auf volksfreund.de und Zugriff auf alle E-Paper-Ausgaben) 20,90 Euro.

Ich wünsche Ihnen viel Spaß und freue mich, wenn Sie mir gerne eine Rückmeldung schreiben an chefredakteur@volksfreund.de

Ihr Thomas Roth
Chefredakteur