Kabinenbahn wird demontiert: Verkehr für 17 Stunden beeinträchtigt

Kabinenbahn wird demontiert: Verkehr für 17 Stunden beeinträchtigt

Das ist das endgültige Aus für die Trierer Kabinenbahn. Am Sonntag, 13. November, werden die Trag- und Zugseile demontiert – die Voraussetzung für den Abriss der Tal- und Bergstation. Aus Sicherheitsgründen wird dann der Verkehr in Höhe von Weißhaus und Zurlauben von 3 bis 20 Uhr komplett eingestellt.

Der 13. November ist der gemeinsame Nenner, auf den sich Stadt, Landesbetrieb Mobilität, Deutsche Bahn sowie Wasser- und Schifffahrtsamt mit Kabinenbahn-Ex-Betreiber Peter Schwab (Bad Dürkheim) geeinigt haben.

Die Sicherheitsvorkehrungen sind enorm. Am 13. November wird zwischen 3 und 20 Uhr kein Zug, kein Schiff, kein Auto und kein Bus zwischen der Kabinenbahn-Bergstation auf dem Weißhaus-Plateau und der Talstation am Zurlaubener Ufer fahren. Auch für Fußgänger und Radfahrer ist der Bereich, über den von 1967 bis 2000 regelmäßig die beiden Gondeln der Kabinenbahn schwebten, tabu.

Die Demontage der vier jeweils rund 350 Meter langen Trag- und Zugseile hat Schwab dem auf Berg- und Seilbahnen spezialisierten Ingenieurbüro Schweiger (Sonthofen) übertragen. Das Ablassen der Stahlseile werde mit Hilfe eines Krans bewerkstelligt, der in der Bonner Straße (B 53) stehen wird.