Kampf der Kegel-Giganten

Kampf der Kegel-Giganten

Spitzenspiel in Riol: Amtierender Meister trifft auf Rekordmeister Oberthal. Gilzem braucht einen Heimsieg gegen Düsseldorf.

Kegel-Bundesliga:

KSV Riol - KF Oberthal, Samstag, 16 Uhr:

Zweites Heimspiel in Folge – und was für eins: Der amtierende Meister KSV Riol empfängt im letzten Heimspiel der regulären Saison  den Rekordmeister KF Oberthal. Auch gegen den Tabellenführer wollen die Rioler erfolgreich punkten. Das vierte Heimspiel der Rückrunde dürfte für die Moselaner damit zugleich das schwerste der ganzen Saison werden. Zuletzt war der KSV auf eigenen Bahnen nicht in Gefahr zu bringen – auch im Derby zuletzt gegen Gilzem gab es ein ungefährdetes 3:0. Die Oberthaler um Topspieler Holger Mayer (Heddert) kommen aber mit der Referenz von fünf Auswärtssiegen, einmal gelang der Zusatzpunkt. Nur der Tabellenzweite gewann in dieser Saison bisher gegen die Saarländer. Das ist auch das Ziel der Rioler.

„Oberthal spielt bisher eine enorm starke Saison“, sagt Riols Teamchef Krämer. „Das wird ein hartes Stück Arbeit für meine Mannschaft.“ In der Meistersaison gelangen den Riolern aber Siege. „Wir haben in der letzten Saison sowohl im regulären Spiel als auch in den Playoffs deutlich bewiesen, dass wir Oberthal zu Hause schlagen können“, sagt Riols Kapitän Bernardo Immendorff.

Gilzem - Düsseldorf, Samstag, 14 Uhr:

Die Spieler um Kapitän Pascal Petry haben sich eine Wiedergutmachung für die schwache Leistung im letzten Spiel in Riol vorgenommen. Der Kader ist komplett. „Jedes Heimspiel ist ab sofort ein Finale. Wir müssen das Spiel gegen Düsseldorf gewinnen. Mit einem 3:0-Sieg würden wir den Grundstein legen, um vielleicht noch einen Platz  in der Tabelle gutzumachen. Auch ein 2:1-Erfolg wäre okay. Eine erneute Niederlage dürfen wir uns aber nicht erlauben“, sagt Petry.

2. Bundesliga Süd:

Riol 2 - Oberthal 2, Samstag, 13 Uhr: Vor dem Erstliga-Spitzenspiel kommt es in Riol zum Duell der zweiten Mannschaften. Gegen diepunktgleichen Saarländer geht es am drittletzten Spieltag der regulären Saison um vorentscheidende Punkte. Die Rioler wollen mit einem 3:0-Sieg den Abstand auf den ungeliebten siebten Platz wahren – der KSV will die Abstiegsrunde gern vermeiden.

Kirchberg - SKV Trier, Samstag, 13 Uhr: Die Hunsrücker haben zu Hause erst zwei Punkte abgegeben und haben zudem mit Ferdinand Fuchss und Falko Stockter zwei herausragende Kegler in ihren Reihen. Die beiden belegen zurzeit Platz eins und drei in der Zweitligarangliste. „Wir sind dort Außenseiter. Zuletzt haben wir uns aber beim Tabellenführer Landsweiler einen Punkt erkämpft, warum soll uns das nicht auch in Kirchberg gelingen?“, zeigt sich SKV-Kapitän Daniel Klink optimistisch. Die Trierer, die im Vorjahr in Kirchberg nur knapp den Zusatzpunkt verpassten, können in stärkster Aufstellung antreten. (AF/red)