Kein Flop für Dreikäsehochs

Kein Flop für Dreikäsehochs

BITBURG. (teu) Mit zehn Gesamtsiegen war der SE Orenhofen vor dem TV Bitburg (7) der erfolgreichste Verein bei der Leichtathletik-Hallen-Serie des Kreises Bitburg-Prüm.

Von Fosbury-Flop kann keine Rede sein, wenn die Kleinsten, teilweise kaum sechs Jahre alt, sich im Hochsprung messen. Aber darum geht es für die Dreikäsehochs bei der Leichtathletik-Hallenserie des Kreises Bitburg-Prüm, dessen Finale am vergangenen Sonntag in Bitburg stattfand, auch nicht. Spaß an der olympischen Kernsportart finden und Bewegungserfahrungen sammeln sollen die Kinder. Es ist ja auch toll, wenn man ohne den erhobenen Zeigefinger des Lehrers fürchten zu müssen in die weichen Matten springen kann. Ob die Latte beim Sprung liegen bleibt, hat für Kleinsten deshalb eine andere Bedeutung als für die Älteren: Man darf noch mal auf die Matte springen, wenn man eine Höhe gemeistert hat. Bei den ein oder anderen zeigt sich mit kaum zehn Jahren das Talent für verschiedene Disziplinen. W10-Siegerin Kerstin Petersch überquerte 1,16 Meter. Damit fehlte der Nachwuchssportlerin vom TV Bitburg zwar fast ein halber Meter zu den Tagesbesten Florian Dietherich und Denis Frei, die 1,60 und 1,63 Meter hoch sprangen. Die sind aber auch fast zehn Jahre älter. Frei überzeugte auch im Kugelstoßen mit 11,73 Metern.